Eine besondere Liebe

Eine besondere Liebe

Foto: ZDF/David Farrell

Nachdem ihre Mutter vor einigen Jahren gestorben ist, bleibt Isobel Cameron neben der Pflege ihres alten Vaters und ihrer Tätigkeit als Universitäts-Bibliothekarin nicht viel Zeit für ein Privatleben. Nur einmal in der Woche besucht sie mit ihrem Freund und Arbeitskollegen Henry Payson eine Kinovorstellung, danach schließt sich immer ein gemeinsames Essen an. Henry wünscht sich ein gemeinsames Leben mit Isobel und wird zunehmend ungeduldig. Er möchte sie gern zu einer Fachtagung in Italien mitnehmen, doch Isobel schlägt sein Angebot mit Rücksicht auf ihren Vater aus.

Als der Vater stirbt, vergehen Tage und Wochen mit der Regelung der Hinterlassenschaft, so dass es zu keiner klärenden Aussprache zwischen Isobel und Henry kommen kann. Erst als Isobel von ihrem Notar erfährt, dass der Vater ihr ein ungeahntes Vermögen hinterlassen hat, kann sie Henry mitteilen, dass einer Italien-Reise nichts mehr im Wege steht. Bei ihrem Überraschungsbesuch trifft sie die gemeinsame Arbeitskollegin Harriet bei Henry an, die sich offensichtlich mehr als kollegial für ihn interessiert. Gekränkt verlässt Isobel Henrys Haus und beschließt, nach Cilmoran ans Meer zu ziehen, um sich einen Kindheitstraum zu erfüllen.

Sie kauft das Haus, in dem sie mit ihren Eltern ihre Kindheit verbracht hat, und schließt schnell Freundschaft mit den Ashleys, ihren neuen Nachbarn. Isobel wird immer selbstbewusster, verändert ihr Äußeres und schließt Freundschaft mit dem Arzt Patrick McLeish. Dennoch geht ihr Henry nicht aus dem Sinn und in einem Brief fordert sie ihn auf, sie in Cilmoran zu besuchen. Als Henry eines Tages unangemeldet vor der Tür steht, merkt Isobel, wie viel er ihr noch bedeutet. Da er von Harriet begleitet wird, der nicht entgeht, wie positiv Isobel sich verändert hat, wirkt die Stimmung sehr angespannt. Henry muss sich entscheiden.

Nach der Erzählung „Miss Cameron“ – Text: ZDF

 

Produktion: Melodram, Deutschland 1996*
Regie: Peter Deutsch
Drehbuch: Judith Feldmann, David Wyles
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Michael Faust
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Isobel Cameron – Gaby Dohm, Tom Cameron – Ferdinand Dux, Henry Payson – Christian Wolff, Patrick McLeish – Friedrich von Thun, Harriet Herndon – Nicolin Kunz, Mrs. Mitchell – Christiane Hammacher, Mr. Beeks – Udo Thomer, Byrony Ashley – Julia Burger, Ambrose Ashley – Stefan Gossler, Frances Ashley – Ingrid Steeger.

Drehorte: Devon/England; Dartmoor, Plymouth, Cremyll, Whitsand Bay, Torpoint, Country Park; Mit Kelly College in Tavistock fand man das passende Gebäude, um die Szenen zu filmen, die in der Universität spielen; Mount Edgcumbe House – Landsitz aus der Tudorzeit mit Zinnengekrönten Rundtürmen in einem prächtigen Landschaftspark. Da wo die Hauptdarsteller auf dem Rasen vor dem Herrenhaus Tee trinken, befinden wir uns nicht wie in der Buchvorlage “Miss Cameron” in Schottland. – Wir sind in Mount Edgcumbe bei Plymouth; Cornwall/England;

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: