Zeit der Erkenntnis

Zeit der Erkenntnis

Dieser Rosamunde Pilcher-Film wartet mit einer ganz besonderen Attraktion auf: Die englische Sängerin Sarah Brightman, in Deutschland mit dem Titel „Time to say goodbye“ bekannt geworden, hat in „Zeit der Erkenntnis“ eine Gastrolle übernommen. Selbst seit vielen Jahren ein Fan von Rosamunde Pilcher (was auf Gegenseitigkeit beruht!) spielt die in Südengland lebende Sarah Brightman in diesem Film – sich selbst. Höhepunkt der Rolle ist ein Gesangsauftritt im Amphitheater „The Minack Theatre“, direkt über dem Meer auf den Klippen nahe Land’s End gelegen, dort wo Cornwall am schönsten ist.

Mit gemischten Gefühlen fahren die Geschwister Jenny, Simon und Patrick Mansley nach langer Zeit auf das herrschaftliche Anwesen „Queenswood“ ihres Vaters in Cornwall. Der Tierarzt ist gestorben, und Heather Padington, seine Haushälterin und Mitarbeiterin in der Praxis, wird das Testament verlesen. Die erwachsenen Kinder hatten in den letzten Jahren kein gutes Verhältnis zum Vater. Besonders Jenny, die mit ihrem Mann James, einem Anwalt, und ihrem Sohn Phil, der als Modedesigner in London lebt, macht ihren Vater und Heather verantwortlich für den Selbstmord ihrer Mutter. Beide wurden damals bei einer heftigen Umarmung von ihr beobachtet. Seither glauben die Kinder, Heather und ihr Vater hätten eine Beziehung gehabt, und ihre Mutter hätte sich deswegen das Leben genommen. Jetzt, wo auch der Vater tot ist, möchten sie das Anwesen verkaufen und mit der Vergangenheit abschließen. Simon, der Älteste der Geschwister, arbeitet als Topmanager eines großen Konzerns in London. Bei einem Spaziergang am Meer begegnet er der jungen Kathlin Grey, die er nach einem Bootsunfall aus dem Meer rettet. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, die nicht ohne Folgen bleibt. Als Simon sich vom ersten Augenblick in diese Frau verliebt, ahnt er nicht, dass Kathlin die Freundin seines jüngeren Bruders Patrick ist. Auch Kathlin ist sofort angetan von dem charmanten Simon. Beim nächsten Zusammentreffen der beiden ist die gesamte Familie Mansley zugegen. Simon, der glaubt, seine Traumfrau gefunden zu haben, ist geschockt, als Patrick ihm Kathlin als seine zukünftige Ehefrau vorstellt. Patrick, ein verträumter Musiker und Komponist, ist mit seinen Gedanken weder bei Kathlin, noch bei der Erbschaftsangelegenheit.

Er bereitet eine Komposition für Sarah Brightman vor, um sich bei ihr als Komponist zu bewerben. Bei der Testamentsverlesung spitzt sich die Situation zu: Der letzte Wille, der bestimmt, dass das Anwesen nicht verkauft werden darf. Queenswood soll wieder ein Ort der Familie werden, und die Geschwister müssen sich einigen, wer von ihnen Queenswood übernehmen soll. Sollte es zu keiner Einigung kommen, fällt der gesamte Besitz an die Kirche. Simon, Jenny und Patrick sind entsetzt: eine Einigung scheint auswegig. Jenny überwirft sich mit James, der das Anwesen trotzdem so schnell wie möglich verkaufen will, sie hingegen aber gerne dort mit ihm und Phil leben möchte. Zwischen Patrick und Simon ist ebenfalls ein heftiger Streit entbrannt. Patrick ist nicht entgangen, dass die Zuneigung zwischen Kathlin und seinem Bruder immer größer geworden ist. Simon bestreitet dies vehement, doch in Wahrheit liebt er Kathlin über alles und versucht sie zu überzeugen, ihrer Liebe eine Chance zu geben. Kathlin ist hin-und hergerissen. Schließlich glaubt sie, dem Druck nicht länger gewachsen zu sein und will bei Patrick bleiben.

Doch dramatische Ereignisse lassen neue Situationen entstehen, die von allen Beteiligten schwere Entscheidungen erfordern.

Nach der Erzählung „Der Baum“ – Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland 2000*
Regie: Erich Neureuther
Laufzeit: 90 Minuten
Drehbuch: Marc Rosenberg und Jerzy May
Musik: Richard Blackford
Kamera: Martin Stingl

Darsteller: Kathlin Grey – Sophie Schütt, Simon Mansley – Pascal Breuer, Heather Padington – Karin Anselm, Patrick Mansley – Frank Stieren, Jenny Kenton – Katharina Abt, James Kenton – Wolfram Teufel, Phil Kenton – Konstantin Königsbauer, Sarah Brightman – u.a..

Drehorte: In Mevagissey, einem malerischer Hafenort 10 km südliche von St Austell (Eden Project) nahe der berühmten Lost Gardens of Heligan, dem grössten Gartenrestaurierungspoject Europas spielen einige Szenen zu dieser Episode. Das herrschaftliche Anwesen „Queenswood“ ist das Herrenhaus „Trelissick House“ (nicht zugänglich!), im Trelissick Garden (südöstlich von Truro, gehört dem National Trust) wurde ebenfalls gedreht. Die Cafeszene wurde in Mousehole gedreht und die Begegnung auf dem Friedhof und der Kirche fand in der Bucht Gunwalloe Church Cove südlich von Helston statt. Das Treffen mit Sarah Brightman war im Falmouth Hotel, das Lied „Scarborough Fair“ (traditionelles englisches Volkslied) sang sie im Minack Theatre. Weitere Drehorte waren: Mount’s Bay, Porthcurno, St Austell und Truro, Cornwall.

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: