Tag Archive | Christine Mayn

Zu hoch geflogen

zuhochgeflogen1

Ray Holmes verliert seinen Job als Rettungsflieger bei der „Sea Rescue“, als sein Kollege Bruce Clarks bei einem nicht genehmigten Privatflug tödlich verunglückt. Als ein halbes Jahr nach dem Unfall immer noch nichts unternommen wurde, um den vermeintlich Verantwortlichen zu bestrafen, beschließt Dana Clarks, Anzeige zu erstatten. Denn nach ihrer Auffassung waren die vielen Überstunden ihres Mannes Schuld an dem Unglück. Was Dana nicht weiß: Die Überstunden von Bruce dienten ihm als Alibi für seine Affäre mit der deutlich jüngeren Amy. Um die drohende Untersuchung abzuwenden, wird Ray gekündigt. Dieser ist jedoch nicht bereit, seine Karriere aufgrund einer ungerechtfertigten Anzeige beendet zu sehen und möchte Dana reinen Wein über ihren Ehemann einschenken. Auf dem Weg zu ihr begegnet er einer Unbekannten, in die er sich sofort verliebt. Zu seinem Entsetzen muss er kurze Zeit später feststellen, dass es sich um Dana Clarks handelt, die Witwe von Bruce.
Hin und her gerissen wartet er auf den richtigen Moment, um ihr seine Identität und den Zweck seines Besuchs zu gestehen – doch dieser ergibt sich nicht. Danas Tochter Tilda hat nicht nur mit dem Tod ihres Vaters zu kämpfen, sondern ebenso mit ihrer ersten Verliebtheit. Objekt ihrer Bewunderung ist Otis Bingford, der Enkel von Lord Bingford, dem Stiftungspräsidenten der „Sea Rescue“. Um so oft wie möglich in Otis’ Nähe zu sein, hat Tilda einen Sommerjob als Stallhilfe angenommen. Doch ihre Bewunderung bleibt nicht unentdeckt. Ihre Intim-Feindin Mary-Ann nutzt ihre Chance, um Tilda mit ihrer Verliebtheit zum Gespött in der Stallung zu machen. In dieser schwierigen Situation kann sie die Annäherung zwischen ihrer Mutter und Ray nicht ertragen. Sie durchsucht sein Gepäck und findet den eindeutigen Beweis, dass Ray nicht der ist, für den ihn alle halten. Als dann auch noch Amy auftaucht, ist die Verwirrung perfekt. Für Dana ist klar, dass es mit Ray keine gemeinsame Zukunft geben wird. 
Nach der Kurzgeschichte: „The bracelet“ – Text & Screenshot: ZDF

Melodram, Deutschland 2013
Buch: Martin Wilke, Silke Morgenroth
Regie: Stefan Bartmann
Kamera: Marc Prill
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Dana Clarks – Stephanie Japp, Ray Holmes – Michael Roll, Lilly – Christine Mayn, Amy – Kristina Dörfer, Tilda – Alina Freund, Lord Bingford – Rüdiger Joswig, Otis Bingford – Emil Reinke, Lester Pelton – Anthony Houghton u.a.

Drehorte: Bei dem Anwesen von Lord Bingford handelt es sich um Trengwainton House und befindet sich ganz in der Nähe von Penzance, hier wurden im Garten auch die Pavillon-Szenen gedreht.
Nach der Rettung des Schiffsbrüchigen landet Ray mit seinem Hubschrauber in Marazion, auf der Wiese zwischen der West-End Street und dem South-West Coast Path, mit direktem Blick auf St Michaels’s Mount.
An der Little Fistral Beach feiern Dana und Ray ihren Erfolg und trinken Sekt aus der Flasche, anschließend nehmen beide ein Bad im Meer.
Die Helikopter Station „Sea Rescue“ wurde bei der Coast Guard Station bei Gwennap Head (südlich Land’s End – manchmal ist der Leuchtturm auf Wolf Rock draußen vor Land’s End zu sehen) aufgebaut. Auch das Gespräch zwischen Ray und Amy fand hier statt.

Drehzeit: 09.07.2013 bis 06.08.2013

Advertisements

Verlobt, verliebt, verwirrt

Newquay im romantischen Cornwall ist der Sitz der Destillerie „Adams“, eines alteingesessenen Ginherstellers, und zudem in ganz England berühmt für seine Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschiede. Auch Julia Adams wird von ihrer besten Freundin Emma überredet, sich dem Brauch zu unterziehen.
Um Geld für ihren Brautstrauß zu bekommen, muss sie einen Kuss versteigern. Als sie erkennt, wer den Kuss ersteigert hat, glaubt sie ihren Augen nicht: Jamie Palmer. Der Mann, der sie vor Jahren kurz vor der Hochzeit ohne Begründung verlassen hatte. Was Julia jedoch nicht ahnt: Ihre Freundin Emma hat Jamie über die bevorstehende Hochzeit informiert. Emma ist Ärztin und weiß, warum er damals Hals über Kopf verschwunden ist Obwohl Julias und Jamies erstes Zusammentreffen mit einer Ohrfeige endet, kommt es zu einer Liebesnacht. Dennoch wagt es Jamie nicht, Julia die Wahrheit zu gestehen. Und so kommt es, dass Julia ihn nun endgültig aus ihrem Leben verbannen möchte. Doch dann eröffnet Julias Vater Ian, dass er seinen Geschmackssinn verloren hat. Er braucht nun Jamies Hilfe, um einen neuen Gin zu brennen, und so bleibt Jamie erst einmal in Newquay. Die Destillerie ist in einer schweren Krise, und Ian setzt all seine Hoffnung auf die Kreation des neuen Gins. Julias Verlobter David wacht nach seinem Junggesellenabschied mit einer fremden Frau im Bett auf, die ihn zu alledem mit einer saftigen Rechnung für ihre geleisteten „Dienste“ überrascht. Während David sich krampfhaft zu erinnern versucht, was in der Nacht passiert ist, taucht Julia auf. David gibt Lucy kurzerhand als Sängerin aus, die er für die Hochzeit engagiert hat. Diese schicksalhaften Begegnungen und turbulenten Verwicklungen werden alle Planungen des jungen Paares über den Haufen werfen – denn die wahre Liebe lässt sich auch von Verlobungsringen nicht beeindrucken.
Nach der Kurzgeschichte „Tomorrow came quickly“. 

Text & Screenshot: ZDF

Melodram, Deutschland 2011*
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF
Regie: Stefan Bartmann
Buch: Martin Wilke und Silke Morgenroth
Kamera: Marc Prill
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Theresa Scholze – Julia Adams, Steffen Groth – Jamie Palmer, Thomas Fritsch – Ian Adams, Christine Mayn – Emma Waters, Max Alberti – David Taylor, Anna Angelina Wolfers – Lucy Jones u.a.

Drehorte: In der Titelsequenz sind Luftaufnahmen u.a. der „Bedruthan Steps“ nördlich Newquay, der Küste südöstlich von Kingswear (bei Dartmouth) mit The Tower „Day Beacon“, der Küste vor dem „Godrevy Point“ mit Leuchtturm und dem „Hafen von Padstow“ zu sehen.
Weitere Szenen spielen im „Hafen von Padstow„, wo auch die Gruppe um Julia und Emma ein T-Shirt kauft. Die Abschiedsfeier wurde in der „Lanadwell Street“ gedreht, dort steht auch der Pub, das „The London Inn„, 6 – 8 Lanadwell Street, Padstow. Die Friedhofszenen fanden südlich von Falmouth nahe dem Ort „Mawnan Smith“ und der „St Mawnan Church“ am Helford River statt. Julia und Jamie treffen sich einmal am Strand der „Holywell Bay“ südwestlich von Newquay, im Hintergrund sind beide Felsen „Gull Rocks“ zu sehen. Weitere Strandszenen in Newquay wurden an der „Little Fistral Beach“ gedreht.
Die Park- und Hochzeitsszenen wurden auf dem Gelände des „Tregenna Castle Hotels“ in St Ives aufgenommen und die Straßenszenen, wie auch das Zusammentreffen der Paare am Schluss, sind auf der Straße zum Parkplatz am „Godrevy Point“ (Leuchtturm nördlich St Ives Bay) entstanden (ist übrigens ein Gelände des National Trust).

Drehzeit: 04.05.2011 – 02.06.2011

Und plötzlich war es Liebe

Nicolas (Patrik Fichte) und Julia (Jeanne Tremsal) in "Rosamunde Pilcher: Und plötzlich war es Liebe".

Foto: ZDF und Jon Ailes

Julia Greenwood hat vor einigen Jahren ihren Heimatort in Cornwall verlassen und leitet gemeinsam mit ihrem Freund Billy eine erfolgreiche Veranstaltungsagentur in London. Beruflich hat sie alles erreicht, was sie sich immer erträumt hatte, doch in ihrem Privatleben mit dem smarten Billy kriselt es seit geraumer Zeit. Als sie ihn mit ihrer besten Freundin in flagranti erwischt, weiß sie, dass nun endgültig das Ende ihrer Beziehung gekommen ist. Enttäuscht beschließt sie, den Traum von der großen Liebe aus ihrem Leben zu verbannen. In diesem emotionalen Durcheinander erreicht Julia ein Anruf ihrer Mutter Laura, die sie eindringlich bittet, nach Hause zu kommen. Überstürzt reist sie nach Cornwall und ist sehr gespannt, was ihr Laura mitteilen will. Und es ist eine schöne Überraschung, denn ihre Mutter, die jahrelang sehr unter dem frühen Tod ihres Mannes gelitten hat, will wieder heiraten. Es ist Lord Frederik Windshell, ebenfalls Witwer und Besitzer eines traumhaften Anwesens an der Küste, wo auch die Hochzeit stattfinden soll.
Als Julia sieht, wie glücklich ihre Mutter ist, bietet sie sofort an, das große Fest zu organisieren. Lord Frederik Windshell bittet seinen Verwalter, Nicolas Miller, Julia bei den umfangreichen Vorbereitungen zu unterstützen. Julia und Nicolas fühlen sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen – doch beide, von der Liebe zutiefst enttäuscht – wehren sich anfangs noch gegen die aufkeimenden Gefühle. Aber eine Reihe aufregender Ereignisse und das lange vertuschte Familiengeheimnis der Windshells zwingen Julia und Nicolas, gemeinsam wichtige Entscheidungen zu treffen – auch über ihr eigenes Leben.  Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2006 *
Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Christiane Sadlo
Laufzeit: 90 Min.
Kamera: Marc Prill
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Jeanne Tremsal (Julia Greenwood), Patrik Fichte (Nicolas Miller), Marijam Agischewa (Laura Greenwood), Reiner Schöne (Lord Frederik Windshell), Katrin Weisser (Emily Windshell), Christine Mayn (Alexis Grand), Andreas Zimmermann (Billy Brown) u.a.

Drehorte: Im Intro sind unter anderem Durdle Door und die Warbarrow Bay zu sehen, diese liegt zwischen West Lulworth und Kimmeridge auf der Isle of Purbeck, auch die Autofahrt am Anfang fand hier statt, man kommt dann zu dem „Geisterdorf“ Tyneham, dieses liegt in einem militärischen Sperrgebiet auf der Purbeck Halbinsel. Die Fahrt mit dem Traktor war in Wimborne Minster in der Cook Row neben der Kathedrale. Hier ist auch der Blumenladen, wo Julia die Rosen bestellt und Emily fährt auch hier mit ihrem Sportwagen (im Hintergrund ist der Pub „The White Hart“ zusehen, auch heute noch). Die Gartenszenen mit dem Pavillon waren in Studland auf dem Gelände des Harry Warren House (Old Harry Rocks sind im Hintergrund zu sehen). Die Szene mit den Fackeln fanden direkt bei Old Harry Rocks statt. Der Bookshop „Minster Books“ liegt in Wimborne Minster am Corn Market (neuerdings ist da ein Makler eingezogen). Nach dem Probeessen war der Spaziergang auf der großen Swanage Pier und das Haus der Ärztin ist privat und steht in der West Street in Wimborne Minster. Das Herrenhaus von Lord Frederik Windshell ist  Minterne House, Minterne Magna, Dorchester, Dorset. Dort im Garten ist auch die Steinbrücke zu finden, die Julia fotografiert.

Dornen im Tal der Blumen

Dornen im Tal der Blumen

Charlotte Miller, eine junge Kunstlehrerin, ist aufs Land zu ihrer alten Erbtante Winifred White gezogen. Dort will sie einen Neuanfang wagen und die Enttäuschung über den Betrug ihres langjährigen Freundes Matthew Thompson – einem Kunsthändler in London – vergessen. Der setzt alles daran, dass sie wieder zu ihm zurückkehrt und verspricht ihr sogar die Ehe. Die ersten Wochen an der neuen Schule werden überschattet von dem tragischen Unfalltod von Anne, der Mutter der 15-jährigen Schülerin Emily Bradley. Der Gartenarchitekt Gerald Bradley, Emilys Vater, und Winifred als Freundin der Familie, versuchen, die untröstliche Emily zu stabilisieren. Aber erst Charlotte gelingt es, das Vertrauen des jungen Mädchens zu gewinnen. Sie rät Emily schließlich, in ein Internat zu gehen, um dort unter Gleichaltrigen ihren Schmerz zu überwinden. Während dieser Zeit kommen sich Charlotte und Gerald näher, es kommt zu einer Liebesnacht. Dann aber beendet Gerald ganz plötzlich die Beziehung. Er trauert noch um seine Frau Anne und hat Schuldgefühle ihr gegenüber. Charlotte ist tief getroffen und traurig. Da kehrt Matthew aus London zurück und versucht, sie wieder für sich zu gewinnen. Wenigstens als „Freund“ will er zu ihr stehen. Charlotte ahnt allerdings nicht, dass er in Geldnöten steckt und eigentlich auf ihr Erbe von Tante Winifred spekuliert. Gerald Bradley spürt schon bald, dass er Charlotte mehr liebt, als er zugeben wollte. Er beginnt, um seine neue Liebe zu kämpfen. Dabei ahnt er nicht, dass Matthew intrigiert, um Charlotte und Gerald weiter auseinanderzubringen. Gerade zu diesem Zeitpunkt stellt Charlotte fest, dass sie schwanger ist.

Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland 1998
Regie: Dieter Kehler
Laufzeit: 89 Minuten
Drehbuch: Gabriele Kister
Kamera: Winfried Kleist
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Ursula Karven, Miroslav Nemec, Vanessa Jung, Siemen Rühaak, Eva-Ingeborg Scholz, Christine Mayn, Jana Leipziger.

Drehorte: Devon/England; Berry Head, Totnes, Brixham