Tag Archive | Friedrich von Thun

Besetzte Herzen

Besetzte+Herzen

Steve Hedgeson, ein begabter, junger Architekt baut für seine Traumfrau ein Traumhaus und gerät in einen Alptraum. Denn seine Kindergartenfreundin Cory gibt ihm einen Korb, und dann ‚besetzt‘ auch noch Jennifer Miller, mit der sich Steve für eine Nacht über Cory hinwegtröstete, kurzerhand sein Traumhaus. Jennifer, die Steve vor einer Dating-Agentur getroffen hat, muss aus ihrer Wohnung fliehen, da ein Inkassoeintreiber hinter ihr her ist. Durch ein Missverständnis, dem sie nicht widerspricht, wird Jennifer von Steves Vater Albert für Steves Ehefrau gehalten. Albert heißt sie in der Familie herzlich willkommen und lädt sie zu sich nach Hause ein.

Raven Manor, wo Albert mit seiner vor Jahren geschiedenen Frau Kate immer noch zusammen lebt, ist durch eine Trennlinie säuberlich in zwei Hälften geteilt. Albert wohnt im Ost-, Kate im Westflügel. Die beiden spüren, dass ihre Scheidung ein Fehler war, sind aber zu stolz das zuzugeben. Albert weiß seit kurzem, dass er Parkinson hat, verschweigt dies aber seiner Ex-Frau, weil er kein Mitleid von ihr möchte. Stattdessen sucht er durch Anregung von Jennifer mit Hilfe der Dating-Agentur einen Mann für Kate, die wiederum eine neue Partnerin für Albert sucht, was zu einigen Verwirrungen führt. Missverständnisse löst auch die neu gewonnene enge Beziehung zwischen Jennifer und ihren ‚Schwiegereltern‘ aus, während Steve berufliche Schwierigkeiten hat, die ihn mehrere Tage in seinem Büro festhalten. Aus Frust über Corys Abfuhr beschließt er sein Traumhaus zu verkaufen. Umso überraschter ist er dort Jennifer vorzufinden, die inzwischen das gesamte Dorf für seine Frau halten und zu der ihm alle gratulieren. Bald muss Steves Herz eine schwere Entscheidung treffen. Und auch die ‚besetzen‘ Herzen der anderen Beteiligten geraten durch das von Jennifer ausgelöste Chaos, das seinen Höhepunkt auf einer Housewarming-Party in Steves Traumhaus erreicht, in kreative Unruhe und erkennen schließlich, für wen sie wirklich schlagen…
Nach einer Kurzgeschichte („A Letter From Denis“) – Text & Screenshot: ZDF

Melodram, Deutschland, 2014
90 Min.
Buch: Martin Wilke
Regie: Hans-Jürgen Tögel
Kamera: Holger Greis
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Gaby Dohm – Kate Hedgseon, Friedrich von Thun – Albert Hedgeson, Henriette Richter-Röhl – Jennifer Miller, Christof Arnold – Steve Hedgeson, Jürgen Kluckert – George, Johanna Klante – Cory Rogers, Manon Straché – Sheela Manning u.a.

Drehorte: In der Einleitung des Films sind die Bedruthan Steps und der nördlich angrenzende Park Head zu sehen. Bei dem Anwesen Raven Manor von Kate und Albert Hedgeson, handelt es sich um Pencarrow House und liegt im Nordwesten von Bodmin in Cornwall. In Truro gehen Albert und Jennifer auf Shoppingtour. Unter anderem im Barnardo’s, in der River Street, oder im „The Jeans Store“  in der Kenwyn Street.
Der Inkassoeintreiber sucht Jennifer in Padstow, zuerst vor dem „The Golden Lion“ und dann im Hafen, dort bekommt er von einer Dame einen Hinweis. Die Hochzeit von  Jennifer und Steve fand in der Kirche St Clement, aus dem 13. Jahrhundert, in der Gemeinde Withiel statt.
Das Traumhaus von Steve befindet sich in St. Austell, Sea Road, Carlyon Bay, Cornwall, PL25. Wenn Ihnen das Haus gefällt, können Sie es für nur £1,850,000 erwerben. Kurz ist das Plymouth Breakwater Lighthouse und eine Einspielung von Brixham, mit der „Golden Hinde“, zu sehen.

Drehzeit: 01.10.2013 – 27.10.2013

Advertisements

Lords lügen nicht

lordsluegennicht

Albert Blackwood, seit Jahrzehnten Butler von Lord Philipp Woxter, muss seinem Arbeitgeber mitteilen, dass dieser pleite ist. Das Erbe der Familie ist bis auf das Schloss dahin. Dabei hat der Lord gerade seinem Sohn Russell, einem promovierten Archäologen, versprochen, ihm eine kostspielige Ausgrabung zu finanzieren. Und was ein Lord Woxter verspricht, das hält er auch – ungeachtet von Alberts Protesten.Philipp erinnert sich an seinen Urahn, der im 19. Jahrhundert eine reiche amerikanische Erbin heiratete, um die Familienfinanzen zu sanieren. Warum sollte das nicht auch heute noch möglich sein? Sein Alter ist für den findigen Charmeur kein Problem. Denn wahre Liebe kennt kein Alter und das Familienmotto heißt nicht umsonst: „nil desperandum“ – „niemals aufgeben“.Während Lord Woxter mit Alberts Hilfe eine Kontaktanzeige aufgibt, rekrutiert Russell Woxter, zusammen mit seinem Freund und Kollegen Dr. Gerald Patton, die Grabungsmannschaft. Zu seiner Überraschung bewirbt sich auch die attraktive Lisa Hartfield, eine Studentin seines Erzfeindes Professor John Williams um eine Stelle. Russell ahnt nicht, dass Williams Lisa als Informantin auf ihn angesetzt hat.In der Zwischenzeit organisiert Albert ein „Speed-Dating“ für Lord Woxter, auf dessen Anzeige sich dutzende Frauen gemeldet haben. Doch der Lord hat an jeder Bewerberin etwas auszusetzen, bis Emily Pendergast erscheint. Zwischen der Besitzerin des Yachthafens und Philipp funkt es sofort. Lord Woxter schwebt im siebten Himmel, während Albert, der eine andere Bewerberin favorisiert, misstrauisch bleibt. Irgendetwas stimmt mit Mrs. Pendergast nicht. Und sein Gefühl trügt den weisen Butler nicht: Die entzückende Emily ist genauso pleite wie der Lord.
Nach der Kurzgeschichte „A hot day“
Text & Screenshot: ZDF

Melodram, BRD/A 2010 *
Länge: 90 Min.
Regie: Hans Jürgen Tögel
Drehbuch: Silke Morgenroth, Martin Wilke
Buchvorlage: Rosamunde Pilcher
Kamera: Gernot Köhler
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Luise Bähr – (Lisa Hartfield), Jan Hartmann – (Dr. Russell Woxter), Friedrich von Thun – (Lord Woxter), Horst Naumann – (Albert), Daniela Ziegler – (Emily Pendergast), Gisa Zach – (Susan Dawson), Tobias Licht – (Gerald Patton), Frankie Cosgrave, Rob Fitch, Nick Afka, Tony Adams

Drehorte: England; Plymouth/Devon; Port Eliot, St. Germans; Port Eliot Orangerie; Bath;
Lords lügen nicht: Making of, von Gernot Köhler.

Video zu den Dreharbeiten

Drehzeit: 24.08.2010 bis 22.09.2010

Eine besondere Liebe

Eine besondere Liebe

Foto: ZDF/David Farrell

Nachdem ihre Mutter vor einigen Jahren gestorben ist, bleibt Isobel Cameron neben der Pflege ihres alten Vaters und ihrer Tätigkeit als Universitäts-Bibliothekarin nicht viel Zeit für ein Privatleben. Nur einmal in der Woche besucht sie mit ihrem Freund und Arbeitskollegen Henry Payson eine Kinovorstellung, danach schließt sich immer ein gemeinsames Essen an. Henry wünscht sich ein gemeinsames Leben mit Isobel und wird zunehmend ungeduldig. Er möchte sie gern zu einer Fachtagung in Italien mitnehmen, doch Isobel schlägt sein Angebot mit Rücksicht auf ihren Vater aus.

Als der Vater stirbt, vergehen Tage und Wochen mit der Regelung der Hinterlassenschaft, so dass es zu keiner klärenden Aussprache zwischen Isobel und Henry kommen kann. Erst als Isobel von ihrem Notar erfährt, dass der Vater ihr ein ungeahntes Vermögen hinterlassen hat, kann sie Henry mitteilen, dass einer Italien-Reise nichts mehr im Wege steht. Bei ihrem Überraschungsbesuch trifft sie die gemeinsame Arbeitskollegin Harriet bei Henry an, die sich offensichtlich mehr als kollegial für ihn interessiert. Gekränkt verlässt Isobel Henrys Haus und beschließt, nach Cilmoran ans Meer zu ziehen, um sich einen Kindheitstraum zu erfüllen.

Sie kauft das Haus, in dem sie mit ihren Eltern ihre Kindheit verbracht hat, und schließt schnell Freundschaft mit den Ashleys, ihren neuen Nachbarn. Isobel wird immer selbstbewusster, verändert ihr Äußeres und schließt Freundschaft mit dem Arzt Patrick McLeish. Dennoch geht ihr Henry nicht aus dem Sinn und in einem Brief fordert sie ihn auf, sie in Cilmoran zu besuchen. Als Henry eines Tages unangemeldet vor der Tür steht, merkt Isobel, wie viel er ihr noch bedeutet. Da er von Harriet begleitet wird, der nicht entgeht, wie positiv Isobel sich verändert hat, wirkt die Stimmung sehr angespannt. Henry muss sich entscheiden.

Nach der Erzählung „Miss Cameron“ – Text: ZDF

 

Produktion: Melodram, Deutschland 1996*
Regie: Peter Deutsch
Drehbuch: Judith Feldmann, David Wyles
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Michael Faust
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Isobel Cameron – Gaby Dohm, Tom Cameron – Ferdinand Dux, Henry Payson – Christian Wolff, Patrick McLeish – Friedrich von Thun, Harriet Herndon – Nicolin Kunz, Mrs. Mitchell – Christiane Hammacher, Mr. Beeks – Udo Thomer, Byrony Ashley – Julia Burger, Ambrose Ashley – Stefan Gossler, Frances Ashley – Ingrid Steeger.

Drehorte: Devon/England; Dartmoor, Plymouth, Cremyll, Whitsand Bay, Torpoint, Country Park; Mit Kelly College in Tavistock fand man das passende Gebäude, um die Szenen zu filmen, die in der Universität spielen; Mount Edgcumbe House – Landsitz aus der Tudorzeit mit Zinnengekrönten Rundtürmen in einem prächtigen Landschaftspark. Da wo die Hauptdarsteller auf dem Rasen vor dem Herrenhaus Tee trinken, befinden wir uns nicht wie in der Buchvorlage “Miss Cameron” in Schottland. – Wir sind in Mount Edgcumbe bei Plymouth; Cornwall/England;