Tag Archive | Jan Sosniok

Anwälte küsst man nicht

55597_1_0022a

„obs/ZDF/ZDF/Jon Ailes Photography“

Rosamunde Pilcher – Anwälte küsst man nicht

Emily Grant (Esther Schweins) und Spencer Billings (Jan Sosniok) sind prominente Scheidungsanwälte. Die drei Scheidungen von Emilys durchgeknallten Vater Vincent (Hugo Egon Balder) sind ihr ein abschreckendes Beispiel, dass man in Sachen Ehe und Liebe nichts überstürzen sollte. Charakterlich arbeiten Emily und Spencer mit sehr unterschiedlichen Methoden für die Interessen ihrer Mandanten. Mit Emilys penibler Art und Spencers lässiger Weise eskalieren ihre Rivalitäten in einem bitter geführten Rosenkrieg zwischen dem Fashionmodel Clarissa Carrington (Susan Hoecke) und Blake Hudson (Tobias Licht). Die beiden Anwälte Emily und Spencer streiten sich fast heftiger und verbissener als das zerstrittene Ehepaar. Und eigentlich stünde einer sauberen Scheidung nichts im Wege. Wäre da nicht der Streit um das gemeinsame Anwesen auf den paradiesischen Trenton Islands vor der Küste Cornwalls. Gezwungenermaßen machen Emily und Spencer sich auf den Weg zu den Trenton Islands. Zufällig sind Clarissa und Blake auch angereist. Zu viert besucht man ein Dorffest. Am nächsten Morgen erwachen Emily und Spencer als ein Ehepaar, aber keiner von beiden will sich so recht erinnern, wie das passieren konnte… 
Nach der Kurzgeschichte „Wait for the Rainbow“ – Text: ZDF

Deutschland 2014
Länge: 90 Min.
Buch: Michael Keusch
Regie: Michael Keusch
Kamera: Janos Vecsernyes
Schnitt: Julia Prokasky
Produzenten: Heidi Ulmke, Michael Smeaton
Redaktion:  Andrea Klingenschmitt
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Esther SchweinsEmily Grant, Jan SosniokSpencer Billings, Susan HoeckeClarissa Carrington, Tobias LichtBlake HudsonLaura – Anna Schäfer, Vincent Grant – Hugo Egon Balder, u.a.

Drehorte: Eine Woche lang, fanden ab dem 07. Mai 2014 Dreharbeiten auf Tresco, der zweitgrößten Insel der Scilly-Inseln, statt. Es wurde in und um die Sea Garden Cottages und den Abbey Gardens gedreht. Die Inseln werden in dieser Folge als „Trenton Islands“ bezeichnet. Bei Trenton Abbey, dem Streitobjekt im Rosenkrieg zwischen Clarissa Carrington und Blake Hudson, handelt es sich um „Godolphin House“.
Das Treffen der Motorradfans fand in der Gemeinde, St Kew, in der Nähe von Port Isaac, Cornwall, vor dem dortigen Pub „St Kew Inn“ statt. In der Kirche des Ortes wurde auch die Trauung am Anfang des Filmes gedreht.
Laura’s Cafe befindet sich in St Tudy, einem malerischen Dorf und Pfarrei in der Nähe vom westlichen Rande des Bodmin Moors und fünf Meilen nordöstlich von Wadebridge. Das Dorf wuchs um einen Original Celtic Friedhof herum und wird noch heute als „Gottes Acker bezeichnet. 
Im Intro und zwischendurch erscheinen kurze Einspielungen vom Wolf Rock, einem tückischen Felsen mit Leuchturm, der vor der Westküste Cornwalls liegt.

Drehzeit: 24.04.2014 bis 23.05.2014

Advertisements

Im Zweifel für die Liebe

Im+Zweifel+für+die+Liebe

Megan Carpenter ist aufgeweckt, hübsch und Novizin im Kloster St. Catherine, wo sie sich im angegliederten Waisenhaus liebevoll um ihre kleinen Schützlinge kümmert. Ihre Welt ist in vollkommener Harmonie – bis eines Tages der Pachtvertrag des Klosters von Sean Hastings, Tweedfabrikant und Eigentümer des Grundstücks, nicht verlängert wird. Couragiert beschließt Megan Mr. Hastings auf seinem Anwesen Penlee House aufzusuchen, um das Waisenhaus zu retten. Ihr Unternehmen beginnt fulminant, sie rettet Seans kleinen Sohn Simon, der beim Spielen in einen Teich fällt und hofft auf Seans Dankbarkeit.
Doch der ist nicht bereit, die Kündigung des Klosters zurückzunehmen. Seit seine Frau und die Mutter seiner Kinder vor einem halben Jahr bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist, hat er seinen Glauben an Gott verloren. Megans Mission scheint gescheitert, auch wenn Seans Tochter Emma sie gleich in ihr Herz schließt. Doch dann macht ihr Sean ein Angebot: Da er die nachlässige Nanny der Kinder fristlos gefeuert hat, braucht er Ersatz. Er ist unter einer Bedingung bereit den Pachtvertrag des Klosters zu verlängern – wenn Megan sich als Kindermädchen für seine Kinder verpflichtet. Sean stellt sie vor die Entscheidung, entweder ihre Berufung oder die Waisen zu verraten.
Gegen den Rat der Mutter Oberin (Renate Schroeter) entscheidet sich Megan, die Stelle anzunehmen, denn ohne dass sie sich das eingestehen kann, hat sie sich längst in Sean verliebt… Dann überschlagen sich die Ereignisse: Seans Sekretärin intrigiert aus Eifersucht, sein jüngerer Bruder Ben (Gunter Gilian) wird erpresst und seine kleine Tochter Emma (Nele Trebs) verschwindet spurlos. In einer waghalsigen Aktion schaffen es Megan, Sean und Ben Emma vor ihren Entführerm zu retten. Schließlich können Megan und Sean ihre wahren Gefühle nicht länger verleugnen.
Nach der Kurzgeschichte „Italian Nights“ – Text & Sreenshot: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2010 *
Regie: Dieter Kehler
Kamera: James Jacobs
Buch: Martin Wilke und Silke Morgenroth
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Henriette Richter-Röhl, Jan Sosniok, Gunther Gillian, Renate Schroeter, Julia Grimpe, Tina Gray, Nele Trebs, Cosima Shaw, Urs Remond, Alexander-Klaus Stecher.

Drehorte: Pentillie Castle wurde speziell wegen seiner einmaligen Lage, hoch über dem Tamar Fluß und des typisch britischen Flairs für die Dreharbeiten ausgewählt. Im Film heisst das Castle allerdings Pentillie Haus. Pentillie liegt nur ca. 20 Minuten von Plymouth/Innenstadt entfernt. Weiterer Drehort ist das „Antony House“ bei Torpoint westlich von Plymouth gelegen und ist das Kloster St. Catherine. „Lanhydrock House“ (mit dem Torhaus) südlich von Bodmin ist das Anwesen Penlee House der Familie Hastings. Die Kirche und Friedhof in Wembury (südöstlich von Plymouth) tauchen ebenfalls auf. Ferner sind The Victoria Inn in der Fore Street und der Hafen von Salcombe  zu sehen. Die Szene mit dem Unfall spielte sich südlich der Haybrook Bay ab.

Drehzeit: 06.10.2009 bis 04.11.2009

Wiedersehen am Fluss

Foto: ZDF und Jon Ailes

Foto: ZDF und Jon Ailes

Anne, Robert und ihre Tochter Elisabeth O’Neill sind eine kleine Familie mit einem erfolgreichen Betrieb, der seit Generationen Wildlachs in höchster Qualität produziert. Anne und Robert haben sehr jung geheiratet, weil ein Kind unterwegs war und sie den gesellschaftlichen Zwängen unterlagen. Sie waren seit Kindertagen enge Freunde, ihr Herz jedoch gehörte anderen Partnern. Anne konnte nicht verwinden, dass ihre große Liebe Conor sich entschlossen hatte, Priester zu werden, Roberts Freundin Jane – Conors Schwester – war fortgegangen, weil sie im Ausland studieren wollte.
Elisabeth ahnt nichts von all diesen Hintergründen und glaubt, ihre Eltern führen die glücklichste Ehe der Welt. Anne aber verschweigt ihrer Familie etwas: Sie hat erfahren, dass sie schwer krank ist und über kurz oder lang ein Pflegefall sein wird. Weil sie ihrer Familie das nicht zumuten will, plant sie, aus deren Leben zu verschwinden, behauptet, einen anderen Mann zu lieben. Robert gibt sie frei. Doch dann bereut sie diese Lüge und geht zur Beichte, weil sie ihr Herz erleichtern muss. Sie erkennt fassungslos, dass der Priester im Beichtstuhl ausgerechnet Conor ist, der zufällig als Vertretung in seinen Heimatort entsandt wurde. Aufgewühlt von der Begegnung nach all diesen Jahren, kommt sie bei einem für alle unerklärlichen Autounfall ums Leben.
Ausgerechnet zu dieser Zeit kehrt auch Conors Schwester Jane nach Irland zurück, zusammen mit ihrem schwerreichen Mann Edward Wilson, der im Auftrag ausländischer Investoren nach Land für einen Themenpark sucht und sofort das Gelände von Roberts Betrieb ins Auge fasst. Unerwartet erscheinen sie auf der Suche nach Conor bei Annes Beerdigung.
Robert erkennt seine ehemalige große Liebe sofort wieder. Gerade wegen seiner Trauer um Anne sucht er mit Jane das Gespräch, er braucht ihren Rat, auch in Sorge um seine Tochter, die mit dem Tod der Mutter nicht fertig wird. Bei den folgenden Treffen stellen beide fest, dass sie sich jedoch noch sehr zueinander hingezogen fühlen, beide wissen, dass eine neue Liebe unmöglich ist. Obwohl sie sich in den kommenden Monaten aus dem Weg zu gehen versuchen, kreuzen sich ihre Wege auf fast geheimnisvolle Weise immer wieder. Eines Tages geschehen Dinge, die das Leben aller Beteiligten und die starke Liebe zwischen Robert und Jane auf eine weitere harte Probe stellen.  Text & Sreenshot: ZDF

Melodram, Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF, 2007 *
Länge: 90 min
Bildformat: 16:9
Regie: Stefan Bartmann
Drehbuch: Gabriele Kister
Kamera: Marc Prill
Musik: Andreas Weidinger

Darsteller: Sophie Schütt (Jane Wilson), Jan Sosniok (Robert O’Neill), Moritz Lindbergh (Conor O’Hara), Krystian Martinek (Edward Wilson), Sylta Fee Wegmann (Elisabeth O’Neill), Walter Kreye (James), Mariella Ahrens (Anne O’Neill), Alexander-Klaus Stecher (Ryan) u.a.

Drehorte: Irland: Grafschaft Mayo; Grafschaft Galway; Turlough;  Region Connemara; Ein weiterer Drehort war die Kylemore Abtei, sie ist die älteste irische Benediktinerinnenabtei. Das 1665 gegründete Kloster ist nach mehreren Umzügen seit 1920 in dem 1871 fertig gestellten Schloss Kylemore in Connemara im County Galway untergebracht und liegt ganz in der Nähe von Clifden; Killary Harbour, der Name Killary Harbor ist etwas verwirrend, tatsächlich handelt es sich hierbei nicht um einen Hafen, sondern vielmehr um eine wahre Besonderheit, die man nirgendwo sonst in Irland finden kann. Killary Harbor ist nämlich der einzige Fjord Irlands und ist in dieser Verfilmung zu sehen. Das prächtige Schloss Ashford Castle in Cong in der irischen Grafschaft Mayo stammt aus dem 13. Jahrhundert, ein weiter Drehort. Der Friedhof zu der Ruine des Dominikanerklosters Burrishoole Abbey diente auch als Kulisse zu diesem Film. In Westport war Elisabeth mit ihrem Freund beim Tanzfest und der reiche Edward wohnt in Westport House. Auch in der Ballintubber Abbey wurden Szenen gedreht.  Link zu:  (Drehorte in Irland) 

Drehzeit: 22.08.2006 bis 20.09.2006

Die zweite Chance

Die zweite Chance

Foto: ZDF/Wim Smith

Für die junge, ambitionierte Journalistin Julia stehen der Beruf und „das Leben genießen“ zur Zeit an erster Stelle. Da ist für Männer kein Platz, bis zu dem Tag, als der junge Miles in ihr Leben tritt. Beide fühlen sich stark voneinander angezogen, doch Julia läßt nicht mehr als Freundschaft zu, da sie ihn für einen Heiratsschwindler hält. Schließlich verliebt sie sich Hals über Kopf in den Lebemann Vic und folgt ihm sogar nach London. Miles trifft diese Entscheidung sehr hart; er hofft aber dennoch, ihr Herz gewinnen zu können. Als er schließlich zur Hochzeit von Julia und Vic eingeladen wird, muss er sich eingestehen, dass es keine Zukunft gibt mit der Frau, die er über alles liebt. Doch er kann sie nicht vergessen.
Nach Rosamunde Pilchers Erzählung „Der Ringelblumengarten“ – Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland 1997 *
Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Uta Berlet
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Wilfried Kleist

Darsteller: Julia Hawthorne – Sandra Speichert, Miles Brendan – Andreas Brucker, Liz Hawthorne – Rita Russek, Garry – Thomas Fritsch, Sir John Brendan – Karl Schönböck, Vic – Jan Sosniok, Laura – Corinna Drews,  Francie – Valea Scalabrino, Cathleen – Constanze Wetzel