Tag Archive | Monika Peitsch

Flügel der Liebe

Foto: ZDF und JON AILES

Die engagierte Ornithologin Dr. Mia Campbell (Florentine Lahme) übernimmt die Falknerei ihres Vaters Professor Campbell. Der renommierte Wissenschaftler ist nach einer Exkursion verschollen. Mia leidet sehr unter dem Verlust ihres Vaters und ist entschlossen, seinen Lebenstraum zu verwirklichen und den gesamten Besitz unter Naturschutz zu stellen. Doch so lange Mia nicht bereit ist, ihren Vater für tot erklären zu lassen, kann sie nicht frei über ihr Erbe verfügen. Dazu kommt, dass Mia nicht die Alleinerbin wäre. Die Hälfte gehört dem inzwischen verstorbenen besten Freund von Professor Campbell, der seinen Anteil wiederum seinem Sohn Jake vermacht hat. Der leidenschaftliche Pilot Jake Silver (Marcus Grüsser) hat höchst eigene Pläne für seinen Erbanteil. Er will eine moderne Helikopter-Basis für die neue, nahe der Küste gelegene Bohrinsel aufbauen. Unterstützung für sein großes Vorhaben findet er sowohl bei seiner Mutter Frances (Monika Peitsch) als auch bei den ortsansässigen Investoren. Um die schwierige Erbschaftsangelegenheit regeln zu können, müssen Mia und Jake – wenn auch aus unterschiedlichen Motiven – zwangsläufig kooperieren. Schon bald spüren beide, dass sie weit mehr verbindet als die Suche nach dem Verschollenen und das gemeinsame Erbe. Aus den anfänglichen Kontrahenten wird ein Liebespaar. In Gillian Simpson (Olivia Pascal) hat Mia eine liebevolle Vertraute. Gillian führte Mias Vater Jahre lang den Haushalt und war für Mia wie eine Mutter. Noch bringt es Gillian nicht übers Herz, Mia zu sagen, dass sie sich mit ihrem Freund Frank Holden (Hartmut Schreier) ein neues Leben in London aufbauen will. Auch Alan Rider (Peter Nitzsche), exzellenter Falkner und engster Mitarbeiter des verschollenen Professors, scheint Mia eine unschätzbare Hilfe. Niemand ahnt, dass Alan einen perfiden Plan ausgeheckt hat, der alle Beteiligten in große Gefahr bringt und vor allem Mias Liebe zu Jake auf eine harte Probe stellt.
Nach der Kurzgeschichte „The flight“
Text: ZDF

Liebesdrama, Deutschland/Österreich 2010 *
Länge: 90 min
Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Mónica Simon
Buchvorlage: Rosamunde Pilcher
Kamera: James Jacob
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Florentine Lahme – Mia Campbell, Marcus Grüsser – Jake Silver, Monika Peitsch – Frances Silver, Olivia Pascal – Gillian Simpson, Hartmut Schreier – Frank Holden, Peter Nitzsche – Alan Ryder

Drehorte: Plymouth, Devon, England

Drehzeit: 13. Juli bis 11. August 2010

Herzen im Wind

herzen im wind

Für Lord Douglas Chandon ist heute ein ganz besonderer Tag. Endlich wird er seine große Liebe Sophie of Winterston heiraten. Doch vor der romantischen Kapelle warten Douglas und die illustre Hochzeitsgesellschaft vergebens auf die schöne Braut, die ebenso vergebens auf ihren Bruder und Brautführer Edward wartet. Dieser tröstet sich im Pub darüber hinweg, dass seine kleine Schwester den falschen Mann heiratet.
Sophie, bereits im Brautkleid, macht sich aufden Weg zu ihrem Bruder, um ihn an seine Pflichten als Brautführer zu erinnern. Auf der Fahrt nimmt Sophie einem Motorrad die Vorfahrt und provoziert einen Unfall, den der Fahrer zum Glück fast unverletzt übersteht. Als dieser seinen Helm abnimmt, glaubt Sophie ihren Augen nicht zu trauen. Es ist Justin Chandon – der Cousin ihres Bräutigams und der Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. Justin hatte vor zwei Jahren völlig unerwartet seine geliebte Heimat Cornwall und Sophie verlassen, um als Arzt in Afrika zu arbeiten.
Die Begegnung mit Justin verwirrt Sophie dermaßen, dass sie den Unfall zum Anlass nimmt, ihre Hochzeit vorerst abzusagen. Douglas reagiert mit Verständnis, ihre zukünftige Schwiegermutter Lady Margaret hingegen sieht in Sophies Verhalten einen skandalösen und unverzeihlichen Affront.

Mit dem sicheren Gespür einer Mutter ahnt Lady Margaret, dass durch die Rückkehr ihres Neffen Justin die Hochzeit ihres Sohnes gefährdet ist und dass Justin nicht nur Sophies wegen zurückgekehrt ist. Justin wird Fragen stellen, Fragen nach ihrem dunklen Geheimnis, und er wird Antworten finden. Antworten, die seinen Weggang vor allem bei Sophie in ein völlig anderes Licht rücken werden. Und so beginnt sich das Schicksalskarussell für alle Beteiligten von Tag zu Tag schneller zu drehen.
Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2008 *
Laufzeit: 90 Min.
Kamera:
Drehbuch: Mónica Simon
Regie: Karl Kases
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Luise Bähr (Sophie of Winterston), Rhon Diels (Justin Chandon), Oliver Clemens (Edward of Winterston), Andreas Elsholz (Lord Douglas Chandon), Monika Peitsch (Lady Margaret), Philip Battley, Rebecca Crookshank, James Flynn

Drehorte: Devon/England; Exeter

Drehzeit: 04.06.2008 bis 03.07.2008

Bis ans Ende der Welt

26606-0-0001_16611

ZDF und Jon Ailes

 

Die junge, hübsche Lehrerin Sheila O’Connor kommt auf den Landsitz der Brüder Robert und Paul Carmichael, Inhaber eines Textilunternehmens, um die zehnjährige Tochter von Robert zu unterrichten. Sheila verliebt sich in ihren Vater. Aber Robert hat seit der Trennung von Louises Mutter die Liebe aus seinem Leben verbannt. Paul hingegen, der charmante Sonnyboy der Familie, zeigt Sheila offen sein Interesse. Das gefällt Marian, Seniorchefin der Firma, ganz und gar nicht, sie greift mit kleinen Intrigen in das Geschehen ein.

Großes Lob für diese traumhaft schöne, bestens gelungene Pilcher Verfilmung. Eine junge Lehrerin, gespielt von Lara Joy Körner unterrichtet die Tochter des Textilunternehmers, gespielt von Philipp Brenninkmeyer, in dieser Rolle erregt sie das Aufsehen sowohl des Textilunternehmers, als auch das seines jüngeren Bruders, der gerne mit Frauen flirtet. Unverschuldet durch ein Mißverständnis kommt die Lehrerin in Schwierigkeiten und wird von der Mutter, gespielt von Monika Peitsch des Unternehmers entlassen, denn der Bruder soll die reiche Tochter des Geschäftspartners heiraten und die Firma retten. Liebt sie jetzt den einen oder den anderen Bruder?

Text & Foto: ZDF

Liebesdrama, Deutschland 2002 *
Regie: Dieter Kehler
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 89 Minuten
Drehbuch: Marlis Ewald
Kamera: Hartmut E. Lange

Darsteller: Lara Joy KörnerLara Joy Körner (Sheila O’Connor), Philippe BrenninkmeyerPhilipp Brenninkmeyer (Robert Carmichael), Max GertschMax Gertsch (Paul Carmichael), Doreen Dietel (Vivian Spencer), Monika Peitsch (Marian Carmichael), Manfred Zapatka (George Spencer), Romi Maria Goehlich (Louise)

Drehorte: Die Titelsequenz zeigt Luftnahmen vom Fluss Yealm südöstlich von Plymouth, später überfliegen Robert und Sheila mit dem Segelflugzeug diese Gegend, im Hintergrund ist der Great Mew Stone im Meer zu erkennen. Im Mündungsbereich liegt der Ort Newton Ferrers, südlich davon finden wir die Wiesen mit den Schafen. Sheilas Ankunft war am Zollhaus (Custom House) in der Exchange Street in Plymouth. Das Domizil der Spencer ist in Wirklichkeit die Plymouth Mayflower Exhibition, The Barbican, Plymouth. Sheilas Vater wohnt wunderschön am Yealm River nördlich Newton Ferrers, dort wo der Cofflete Creek abzweigt. Sheila und Paul spazieren durch die engen Gassen und am kleinen Hafen von Polperro, u.a. erkennbar am Pub „The Blue Peter Inn“ im Hintergrund. Ein weiterer Drehort ist das National Maritim Aquarium in Plymouth. Robert flirtet mit Sheila im Marina Cafe und auf der Pier in Torquay. Eine Autofahrt mit den beiden wurde auf der A374 bei St. Germans gedreht, mit einem eindrucksvollen Viadukt im Hintergrund. Weitere Autofahrten wurden entlang der Whitsand Bay aufgenommen. Der Segelflugplatz ist nahe der Ruine von Brentor Church nördlich Tavistock (Dartmoor Gliding Society, Burnford Common, Brentor, Tavistock, Devon). Die Schule ist die Gramercy Hall School im Lupton House unweit von Brixham.

Wechselspiel der Liebe

Bildschirmfoto 2014-10-13 um 18.14.33

Die Zwillingsschwestern Flora und Rose wurden nach der Geburt getrennt. Die Mutter verließ den Vater, um nach Amerika zu gehen. Im Alter von 22 Jahren treffen sich die beiden Mädchen durch einen Zufall in London wieder. Für beide ist es ein Schock, glaubten sie doch bis dahin, keine Geschwister zu haben. Nachdem es keinen Zweifel mehr daran gibt, dass sie tatsächlich Zwillinge sind, nimmt Rose Schuster ihr Ebenbild Flora Waring mit zu sich nach Hause. Rose hat eigentlich das günstigere Schicksal erwischt: Ihr Stiefvater ist sehr reich, und sie führt ein wahres Jetset-Leben. Flora dagegen ist ein bescheidenes Mädchen, das gerade in London eine neue Arbeitsstelle gefunden hat und auf der Suche nach einer Unterkunft ist.

Flora ist entsetzt darüber, dass ihr Vater sie in all den Jahren so getäuscht hat. Für ihre oberflächlichere Zwillingsschwester Rose dagegen ist dieses überraschende Zusammentreffen ein Geschenk des Himmels. Sie hat gerade einen neuen Mann kennen gelernt, dem sie nach Griechenland folgen will, und glaubt so, all ihre anderen lästigen Verpflichtungen in London loszuwerden, weil sie nun eine Doppelgängerin hat. Flora übernachtet in Roses exklusiver Wohnung. Als sie am nächsten Morgen erwacht, ist Rose schon nach Griechenland entschwunden.

Als plötzlich Roses Verlobter Anthony Armstrong vor der Tür steht, um mit ihr nach Schottland zu fliegen, wo er sie endlich seiner Großmutter vorstellen will, wird auch klar, dass Rose mit ihrer plötzlichen Abreise auch Anthony loswerden wollte. Anthony Armstrong fleht Flora an, ihn nicht im Stich zu lassen und ihn nach Schottland zu begleiten – natürlich als Rose. Schließlich willigt sie ein. Wenn auch ohne sich darüber im Klaren zu sein, wohin dieser Betrug führen kann. In dem großen Haus der Armstrongs begegnet Flora alias Rose einer interessanten Gesellschaft. Tuppy Armstrong als weibliches Oberhaupt der Familie möchte, dass alle Anthonys hübsche Verlobte aus London auf einem großen Fest treffen. Denn eines hatte Anthony Flora nicht erzählt: dass ihre Zwillingsschwester Rose vor vielen Jahren schon einmal im Haus der Armstrongs zu Besuch war.

Erst nach und nach kommt Flora dahinter, dass ihre Zwillingsschwester damals einen sehr zwiespältigen Eindruck in der Familie hinterlassen hat. Vor allem der junge Arzt und Witwer Dr. Hugh Kyle und Brian Stoddart scheinen sich sehr gut an die offenherzige Art von Rose zu erinnern. Als Flora allerdings feststellt, dass sie sich in den verschlossenen Hugh Kyle verliebt hat, scheinen Probleme geradezu unausweichlich. Vor allem, als Hugh herausfindet, dass „Rose“ in Wirklichkeit Flora heißt.

Text & Foto: ZDF

Liebesfilm, Deutschland 1994 *
Regie: Rolf von Sydow
Laufzeit: 89 Min.
Drehbuch: Barbara Engelke
Kamera: Michael Faust
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Flora Waring/Rose Schuster – Stephanie Philipp, Isobel Armstrong – Ulrike Kriener, Watty – Gudrun Okras, Anthony Armstrong – Pascal Breuer, Anna Stoddard – Jessica Kosmalla, Brian Stoddard – Gerd Silberbauer, Jason Armstrong – Niki von der Burg, Tuppy Armstrong – Anneliese Uhlig, Dr. Hugh Kyle – Oliver Tobias, Pamela Schuster – Monika Peitsch – u.a.

Drehorte:  Inverness &amp, Gairloch, Schottland: – Ort und Umgebung waren Vorlage für Rosamunde Pilchers „Wechselspiel der Liebe“.  Auch auf der Burg „Eilean Donan Castle“ wurden Szenen für diese Verfilmung gedreht.