Tag Archive | Olivia Pascal

Flügel der Liebe

Foto: ZDF und JON AILES

Die engagierte Ornithologin Dr. Mia Campbell (Florentine Lahme) übernimmt die Falknerei ihres Vaters Professor Campbell. Der renommierte Wissenschaftler ist nach einer Exkursion verschollen. Mia leidet sehr unter dem Verlust ihres Vaters und ist entschlossen, seinen Lebenstraum zu verwirklichen und den gesamten Besitz unter Naturschutz zu stellen. Doch so lange Mia nicht bereit ist, ihren Vater für tot erklären zu lassen, kann sie nicht frei über ihr Erbe verfügen. Dazu kommt, dass Mia nicht die Alleinerbin wäre. Die Hälfte gehört dem inzwischen verstorbenen besten Freund von Professor Campbell, der seinen Anteil wiederum seinem Sohn Jake vermacht hat. Der leidenschaftliche Pilot Jake Silver (Marcus Grüsser) hat höchst eigene Pläne für seinen Erbanteil. Er will eine moderne Helikopter-Basis für die neue, nahe der Küste gelegene Bohrinsel aufbauen. Unterstützung für sein großes Vorhaben findet er sowohl bei seiner Mutter Frances (Monika Peitsch) als auch bei den ortsansässigen Investoren. Um die schwierige Erbschaftsangelegenheit regeln zu können, müssen Mia und Jake – wenn auch aus unterschiedlichen Motiven – zwangsläufig kooperieren. Schon bald spüren beide, dass sie weit mehr verbindet als die Suche nach dem Verschollenen und das gemeinsame Erbe. Aus den anfänglichen Kontrahenten wird ein Liebespaar. In Gillian Simpson (Olivia Pascal) hat Mia eine liebevolle Vertraute. Gillian führte Mias Vater Jahre lang den Haushalt und war für Mia wie eine Mutter. Noch bringt es Gillian nicht übers Herz, Mia zu sagen, dass sie sich mit ihrem Freund Frank Holden (Hartmut Schreier) ein neues Leben in London aufbauen will. Auch Alan Rider (Peter Nitzsche), exzellenter Falkner und engster Mitarbeiter des verschollenen Professors, scheint Mia eine unschätzbare Hilfe. Niemand ahnt, dass Alan einen perfiden Plan ausgeheckt hat, der alle Beteiligten in große Gefahr bringt und vor allem Mias Liebe zu Jake auf eine harte Probe stellt.
Nach der Kurzgeschichte „The flight“
Text: ZDF

Liebesdrama, Deutschland/Österreich 2010 *
Länge: 90 min
Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Mónica Simon
Buchvorlage: Rosamunde Pilcher
Kamera: James Jacob
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Florentine Lahme – Mia Campbell, Marcus Grüsser – Jake Silver, Monika Peitsch – Frances Silver, Olivia Pascal – Gillian Simpson, Hartmut Schreier – Frank Holden, Peter Nitzsche – Alan Ryder

Drehorte: Plymouth, Devon, England

Drehzeit: 13. Juli bis 11. August 2010

Königin der Nacht

Foto: ZDF

Foto: ZDF

Lilly Brown hat nach dem Tod ihres Mannes in London alle Brücken abgebrochen und kommt nach Cornwall, um ein neues Leben anzufangen. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Tante Valerie, die Lilly auch darin bestärkt, endlich ihren Traum eines eigenen Ladens zu verwirklichen. Am Tag der Eröffnung ihres Geschäftes lernt Lilly auf höchst ungewöhnliche Art einen gut aussehenden jungen Mann kennen. John Fox, der auf der Flucht vor Journalisten und zudringlichen Fans ist, bittet darum, sich in ihrem Laden für einen Augenblick verstecken zu dürfen Sie ahnt nicht, dass John Fox der berühmteste und beste Polospieler Englands ist. Und sie ahnt auch nicht, dass dieser Mann ihr gerade wieder geordnetes Leben und ihre Gefühle völlig durcheinander bringen wird. Sie treffen sich schon bald wieder und fühlen sich immer stärker zu einander hingezogen. Doch schon bald gibt es Irritationen von ganz anderer Seite. John lernt zufällig den Unternehmer William Connors kennen, Connors ist ein bekannter Orchideenzüchter, der sehr zurückgezogen in einem Landhaus lebt. John erkennt in ihm seinen von der Mutter tot geschwiegenen Onkel wieder. Und dann stellt sich heraus, dass auch Lillys Tante Valerie diesen Mann gut kennt. Die Liebe zwischen Lilly und John wird durch diese geheimnisvolle Verbindung plötzlich auf eine harte Probe gestellt. Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2005 *
Regie: Karsten Wichniarz
Drehbuch: Marlis Ewald
Kamera: Stefan Motzek
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Leonore Capell – Lilly Brown, Thomas Scharff – John Fox, Christian Kohlund, – William Conners,  Olivia Pascal, – Valerie,  Barbara Lanz – Doreen Tipton,  Ilse Neubauer – Sandra Fox, Mark Kuhn -Roger.

Drehorte: Das Intro beginnt mit der Autofahrt nach Budleigh Salterton, gemixt mit Aufnahmen vom Hafen in Brixham, erkennbar u.a. am Segler „Golden Hind“. Lillys Hutladen heißt heute “Sorbus”, 32 Fore Street, Budleigh Salterton, Devon. Direkt daneben liegt „The Creamery“, 34 Fore Street, gegenüber liegt im Film „Pepito“, heute allerdings „The Cottage Company“ (9 Fore Street, Budleigh Salterton). Das Haus von Tante Valerie ist Bickham House, Kenn, Exeter. Das Dorf mit dem Pub „The Drew Arms“ ist Drewsteignton im Dartmoor National Park. Der Spaziergang mit der Freundin fand auf den Klippen bei Weston östlich Sidmouth statt. Später sind die beiden an der Mündung des Otter Rivers bei Budleigh Salterton zu sehen. Das Herrenhaus des William Connors ist das Somerley Estate, Ringwood, Hampshire BH24 3PL. Zwischendurch tauchen „Übergangsbilder“ von Torquays Segelhafen auf (das geübte Auge erkennt die Dachterrasse vom Pavillon Shopping Centre und die St. John the Apostle Kirche), später auch den Sandstrand von Studland mit Poole im Hintergrund.

Drehzeit: 27.07.2004 bis 27.08.2004

Lichterspiele

LICHTERSPIELE

Nach dem Tod ihrer Mutter arbeitet Emma Litton, als Au-Pair in Paris. Ihre Gedanken drehen sich um die Rolle, die sie wohl im Leben ihres Vaters gespielt haben mag. Als sie erfährt, daß ihr Vater, ein Künstler, in ihre Heimat Cornwall zurückgekehrt ist, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Doch als Emma, mit der Hilfe des Galeristen Robert Morrow, endlich fündig wird, muß sie feststellen, daß ihr Vater Ben Litton anderes im Kopf hat, als sich um seine Tochter zu kümmern: Eine reiche und überaus attraktive Amerikanerin lockt ihn mit einem Versprechen in die USA. Robert Murrow spürt sehr schnell, dass sich Emma einsam und verlassen fühlt und bietet ihr weiter seine Hilfe an. Schon bald wird ihm klar, dass er sich in Emma verliebt hat.

Text & Foto: ZDF

Produktion: Melodram, Deutschland/Österreich 1995*
Regie: Thomas Nikel
Drehbuch: Barbara Engelke
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Mike Gast
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Emma Litton –  Anja Kling, Robert Murrow – Rainer Grenkowitz, Christopher Ferris – Alexander Wussow, Ben Litton – Felix Von Manteuffel, Jane Marshall – Olivia Pascal, Melissa Ryan – Belinda Mayne, Markus Bernstein – Ralph Schicha, Karin Rasenack, Dinah Burnett – Doina Weber, Mr. Lowell Cheeke – Gordon Warrall, Pat Farnaby – Maximilian Wigger, Collin – William Osbaldeston.

Drehorte: Das Haus des Malers ist eine Fischerhütte in der Penberth Cove die zu dem National Trust gehört und liegt östlich von Porthcurno, das durch das Minack Theatre bekannt ist, in welchem natürlich auch die Theaterszenen dieser Verfilmung spielten. Die Hafen- und Stadtszenen (Straße „The Warren“) wurden in St Ives gedreht. (St Ives, heißt in ihren Büchern „Porthkerris“). Der Pub „Sliding Tackle“ ist der St Ives Arts Club und gegenüber liegt die Gallery “Bernstein“ und ist in Wirklichkeit  die Westcotts Gallery, beides in St Ives, Westcott’s Quay. Die Eisenbahnfahrt wurde zwischen Carbis Bay (bei St. Ives) und Lelant mit Blick auf die St. Ives Bay und Godrevy Point Leuchtturm mit der Ankunftszene im Bahnhof St. Erth gedreht. Die Telefonszene oberhalb St Ives war an der Trewidden Road, am zentralen, großen Touristen-Parkplatz. Das “Castle Hotel” ist das Tregenna Castle Hotel in St Ives, hier spielen die Szenen auf der Dachterrasse. Die Autofahrten fanden auf der B3306 der Hauptverbindung von Land’s End nach St. Ives statt und zwar bei Higher Porthmeor und an der stillgelegten Carn Galver Mine bei Rosemergy (zwischen Morvah und Zennor). Klippenszenen und Bootsfahrten fanden bei Mullion Cove statt, hier liegt im Hafen auch die kleine Fischerhütte, die als Schutz vor dem Unwetter dient.