Tag Archive | Rüdiger Joswig

Zu hoch geflogen

zuhochgeflogen1

Ray Holmes verliert seinen Job als Rettungsflieger bei der „Sea Rescue“, als sein Kollege Bruce Clarks bei einem nicht genehmigten Privatflug tödlich verunglückt. Als ein halbes Jahr nach dem Unfall immer noch nichts unternommen wurde, um den vermeintlich Verantwortlichen zu bestrafen, beschließt Dana Clarks, Anzeige zu erstatten. Denn nach ihrer Auffassung waren die vielen Überstunden ihres Mannes Schuld an dem Unglück. Was Dana nicht weiß: Die Überstunden von Bruce dienten ihm als Alibi für seine Affäre mit der deutlich jüngeren Amy. Um die drohende Untersuchung abzuwenden, wird Ray gekündigt. Dieser ist jedoch nicht bereit, seine Karriere aufgrund einer ungerechtfertigten Anzeige beendet zu sehen und möchte Dana reinen Wein über ihren Ehemann einschenken. Auf dem Weg zu ihr begegnet er einer Unbekannten, in die er sich sofort verliebt. Zu seinem Entsetzen muss er kurze Zeit später feststellen, dass es sich um Dana Clarks handelt, die Witwe von Bruce.
Hin und her gerissen wartet er auf den richtigen Moment, um ihr seine Identität und den Zweck seines Besuchs zu gestehen – doch dieser ergibt sich nicht. Danas Tochter Tilda hat nicht nur mit dem Tod ihres Vaters zu kämpfen, sondern ebenso mit ihrer ersten Verliebtheit. Objekt ihrer Bewunderung ist Otis Bingford, der Enkel von Lord Bingford, dem Stiftungspräsidenten der „Sea Rescue“. Um so oft wie möglich in Otis’ Nähe zu sein, hat Tilda einen Sommerjob als Stallhilfe angenommen. Doch ihre Bewunderung bleibt nicht unentdeckt. Ihre Intim-Feindin Mary-Ann nutzt ihre Chance, um Tilda mit ihrer Verliebtheit zum Gespött in der Stallung zu machen. In dieser schwierigen Situation kann sie die Annäherung zwischen ihrer Mutter und Ray nicht ertragen. Sie durchsucht sein Gepäck und findet den eindeutigen Beweis, dass Ray nicht der ist, für den ihn alle halten. Als dann auch noch Amy auftaucht, ist die Verwirrung perfekt. Für Dana ist klar, dass es mit Ray keine gemeinsame Zukunft geben wird. 
Nach der Kurzgeschichte: „The bracelet“ – Text & Screenshot: ZDF

Melodram, Deutschland 2013
Buch: Martin Wilke, Silke Morgenroth
Regie: Stefan Bartmann
Kamera: Marc Prill
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Dana Clarks – Stephanie Japp, Ray Holmes – Michael Roll, Lilly – Christine Mayn, Amy – Kristina Dörfer, Tilda – Alina Freund, Lord Bingford – Rüdiger Joswig, Otis Bingford – Emil Reinke, Lester Pelton – Anthony Houghton u.a.

Drehorte: Bei dem Anwesen von Lord Bingford handelt es sich um Trengwainton House und befindet sich ganz in der Nähe von Penzance, hier wurden im Garten auch die Pavillon-Szenen gedreht.
Nach der Rettung des Schiffsbrüchigen landet Ray mit seinem Hubschrauber in Marazion, auf der Wiese zwischen der West-End Street und dem South-West Coast Path, mit direktem Blick auf St Michaels’s Mount.
An der Little Fistral Beach feiern Dana und Ray ihren Erfolg und trinken Sekt aus der Flasche, anschließend nehmen beide ein Bad im Meer.
Die Helikopter Station „Sea Rescue“ wurde bei der Coast Guard Station bei Gwennap Head (südlich Land’s End – manchmal ist der Leuchtturm auf Wolf Rock draußen vor Land’s End zu sehen) aufgebaut. Auch das Gespräch zwischen Ray und Amy fand hier statt.

Drehzeit: 09.07.2013 bis 06.08.2013

Wind über der See

Wind+über+der+See

Jenny Peters (26) ist Meeresbiologin aus Leidenschaft. Zusammen mit ihrer Großmutter Emely (74), die sich nach dem Tod ihrer Mutter liebevoll um sie gekümmert hat, wohnt sie in einem stattlichen Herrenhaus an der Küste. Tatkräftige Unterstützung am meeresbiologischen Institut, erhält sie von Sir Simon, mit dem sie für ein Naturschutzgebiet an der Küste kämpft. Als dessen Sohn John (30) zurückkehrt, flammt die alte Liebe zwischen Jenny und John wieder auf. Der Bürgermeister Albert Fine (45) plant eine große Hotelanlage samt Yachthafen und Clubgelände an der Küste und John, der als Architekt bereits größere Bauten in London verwirklicht hat, ist mit diesem Projekt beauftragt worden. Als John vor zwei Jahren nach London ging, hatte er eine kurze Romanze mit Jennys Halbschwester Laura (22), einer berühmten Ballett-Tänzerin, die in London ein Engagement hat. Laura steht plötzlich unvermittelt vor der Tür.

Nach einem Zusammenbruch beim Training benötigt sie eine Auszeit. Außerdem macht ihr eine Affäre mit dem verheirateten Dirigenten Brian Shipley (41) zu schaffen. Oma Emily ist sehr besorgt und nimmt Kontakt zu Lauras Mutter Olivia (48), der zweiten Frau von Jennys mittlerweile verstorbenem Vater, auf. Olivia lebt seit Jahren in den schönsten Hotels Europas und hat sich nicht gerade aufopfernd um ihre Kinder gekümmert. Das hat Emily ihrer zweiten Schwiegertochter sehr verübelt. Zu einer Aussprache kommt es nicht mehr. Noch bevor Olivia in dem kleinen Ort ankommt, ist Emily verstorben. Ständig auf das Wohl ihrer Tochter Laura, in erster Linie jedoch auf ihr eigenes bedacht, versucht Olivia diverse Male John und Jenny auseinander zubringen, denn John wäre eine gute Partie für ihre leibliche Tochter Laura. Als Jenny herausfindet, dass Bürgermeister Albert Fine und die Investoren planen, die Luxushotelanlage in dem zukünftigen Naturschutzgebiet zu errichten und John von all dem gewusst hat, scheint die Trennung der beiden, sehr zur Freude Olivias, programmiert.
Einzig Finnegan Whittaker (72) kann das unvermeidbare noch verhindern: Verkauft er sein Land an die Gemeinde, dann steht der Zufahrt zum neuen Yachthafen nichts mehr im Wege. Dementsprechend versucht also Sir Simon im Interesse des Instituts Finnegan das Land abzukaufen. Jenny sucht Brian in London auf, und erfährt, dass dieser die Scheidung von seiner Frau eingereicht hat. Er liebt Laura von ganzem Herzen und bittet Jenny zu vermitteln. Nach einem weiteren Versuch Olivias, Jenny und John zugunsten Lauras zu entzweien, eskaliert die Situation. Bei einem dramatischen Streit zwischen der vom Ehrgeiz zerfressenen Mutter und der unglücklichen Tochter stürzt Laura die Treppe hinab. Im Krankenhaus erfährt dann auch der aus London herbeigeeilte Brian, was Oma Emily kurz vor ihrem Tod gespürt hat: Laura ist schwanger.
Um Jenny zu beweisen, dass ihm sehr wohl etwas an dem Naturschutzgebiet und natürlich auch an ihr liegt, stellt John Albert Fine ein Ultimatum: Entweder er ändert seine Pläne, oder aber John überzeugt die Investoren auf eigene Faust. Auch Finnegan Whittaker hat sich, dank Jennys Überredungskunst, gegen einen Verkauf seines Landes entschieden. Fine muss einlenken und das ganze Areal wird mit Rücksicht auf die Natur als ökologischer Erlebnispark gestaltet. Am Ende ist alles gut: Jenny hat die Leitung des Instituts übernommen und gibt John das Ja-Wort. Brian stellt sich seiner Verantwortung mit Laura und Sir Simon kann die reuige Olivia von der Abreise abhalten, denn jeder hat eine zweite Chance verdient. Vielleicht gemeinsam?  Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2007 *
Kamera: Franz Ritschel
Drehbuch: Mónica Simon
Regie: Thomas Herrmann

Darsteller: Rüdiger Joswig, Helmut Berger, Kyra Mladeck, Daniela Ziegler, Martin Halm, Nadine Schori, Martin Kluge, Irena Flury, Sophie Wepper u. a.

Drehorte: Im Intro sind unter anderem das Trevose Lighthouse und Prideaux Place zu erkennen. Auch die Gartenszenen und Innenaufnahmen auf wurden auf Prideaux Place gedreht. Das Ocean Institute liegt im Hafen von Padstow und alle Hafenszenen spielen dort. Die Cafeterasse ist im Cafe Lewinnick Lodge am Pentire Head bei Newquay und die Bahnhofszenen fanden in der Bodmin General Station statt. Die Kirchenszenen wurden in der St. Enodoc Church gegenüber Padstow bei Polzeath gedreht, weitere Szenen im Pencarrow House. Das Treffen mit dem alten Finnegan wurden in der schmalen Bucht von Port Quin gedreht.

Drehzeit: 11.09.2007 bis 09.10.2007

Der Preis der Liebe

Der Preis der Liebe

Henry und Allison Farland sind mit ihrer kleinen Tochter Jenny aus der Großstadt aufs Land gezogen. Henrys Gönner und Förderer Jack Woodhouse hat ihm eine Stellung in seiner Whisky-Destillerie angeboten. Von Anfang an zwingt das Ehepaar Woodhouse Allison und Henry seinen Lebensstil auf. Allison, eine emanzipierte junge Frau, kann nicht ertragen, dass sie plötzlich nur noch ein Anhängsel des vergötterten Ziehsohns Henry sein soll, aber Henry gefällt die Situation. Er verändert sich, sieht nur noch seine Aufstiegschancen und hat obendrein noch eine Affäre mit seiner Mitarbeiterin und Jugendfreundin Susan, von der Allison nichts ahnt.

Auf der suche nach leiblichen Verwandten taucht Christopher Farland, ein gut aussehender Amerikaner, bei Allison und Henry auf. Er sucht einen Knochenmarkspender für seinen an Leukämie erkrankten Sohn Oliver, und Henry lässt sich testen.

Als das kinderlose Ehepaar Woodhouse Henry adoptieren und als Erben einsetzen möchte, wehrt sich Allison vehement dagegen. Doch Henry sieht in dieser Adoption seine große Chance. Allison muss feststellen, dass er sie gar nicht wirklich liebt: Er braucht nur unbedingt die kleine „Vorzeigefamilie“.

Während des Wartens auf Henrys Testergebnis hilft Allison Christopher bei der Suche nach weiteren Verwandten. Dabei verlieben die beiden sich ineinander. Christopher bittet Allison, mit ihm zu gehen. Doch Allison zögert. Sie will wegen ihrer Tochter Jenny bei Henry bleiben, wenn dieser auf die Adoption verzichtet. Als seine Geliebte Susan Henry über die Affäre seiner Frau informiert, kommt es zu einer Auseinandersetzung, und Allison beschließt, ihren Mann endgültig zu verlassen. Doch dann stellt sich heraus, dass Henry tatsächlich der geeignete Spender für Christophers Sohn ist, und er erpresst sie.

Nach der Erzählung „Ein unvergesslicher Abend“ – Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland 1997
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Gabriele Kister
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Michael Faust
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Allison Farland – Anja Schüte, Christopher Farland – Rüdiger Joswig, Henry Farland – Christian Leonard, Daisy Morgan – Karin Dor, Jack Morgan – Eckart Dux, Andrea Brix, Susan – Katharina Schubert, Georgina Barlow, Jan Hendrik Schott.

Drehorte: Die Einleitung zeigt Luftnahmen entlang der Südküste von Dorset mit den Klippen „White Nothe“, „Bat’s Head“, „Durdle Door“ und „St Oswald’s Bay“. Das Herrenhaus der Familie Woodhouse ist in Wirklichkeit das Somerley Estate. Die Glen Morgan Destillery ist die Hall & Woodhouse Brauerei in Blandford Forum. Der Friseursalon ist der New Image Hair Salon in Wareham in der North Street No. 31. Das Dorf Corfe Castle mit der bekannten Burgruine im Hintergrund ist der Hauptschauplatz vieler Szenen: hier sucht Christopher nach Verwandten und trifft Allison, mit der missglückten Frisur trifft sie Christopher in der West Street, die rote Telefonzelle steht hier im Schatten der Kirche und am Eingang zur Ruine erfolgt die folgenschwere Aussprache der beiden. Das kleine Hotel ist das Harry Warren House in Studland. Ein Dorf aus der Luft ist Kingston 3 km südlich von Corfe Castle. Viele Szenen wurden bei den Old Harry Rocks gedreht wie auch am Bournemouth Airport.