Tag Archive | Michael York

Vier Jahreszeiten – Das Geschenk des Frühlings

Rosamunde Pilcher: Das Geschenk des FrühlingsFoto: ZDF und Stephen Morley

Die ganze Familie Combe versammelt sich in Endellion für die Testamentseröffnung nach Alexanders Tod: Stephen erbt nur das Dower House. Der Landsitz und die großflächigen Ländereien gehen an Charles. Stephens hasserfüllte Kampfansage, das Erbe rechtlich anzufechten, erschreckt die ganze Familie.

 Auf leisere, aber umso existentiellere Weise wird Charlotte ganz persönlich erschüttert: Sie ist schwanger. Charlotte informiert den Vater, den Dirigenten Simon Maxwell, der Charlotte aufgrund eines New Yorker Jobangebots vor drei Monaten verlassen hatte. Abby ist wenig begeistert, als Simon überraschend in Endellion auftaucht, da sie Angst hat, ihre Mutter ein zweites Mal, dieses Mal an Charlottes große Liebe, zu verlieren.

 Simon bereut mittlerweile, Charlotte verlassen zu haben und sieht in ihrer Schwangerschaft ein Zeichen, sich nun für eine gemeinsame Zukunft zu entscheiden. Umso irritierter ist Abby, als Simon ihr Avancen macht und zudringlich wird.

 Stephen wird durch seine Anwälte mit der bitteren Tatsache konfrontiert, dass die vorherigen Versionen des väterlichen Testaments auch Charles als den Haupterben auswiesen und erleidet einen Nervenzusammenbruch. Trotz aller negativen Erfahrungen mit Stephen, hält die Familie zusammen und möchte ihm helfen.

 Der Konflikt zwischen Charlotte und Abby eskaliert. Charlotte möchte Abby den Vorfall mit Simon nicht glauben, und Abby ist durch das mangelnde Vertrauen ihrer Mutter zutiefst verletzt. Schließlich findet Charlotte die Wahrheit heraus und verlässt Simon. Verzweifelt versucht sie, ihre Tochter wieder zurück zu gewinnen. Bei Abbys und Toms Hochzeit scheint es soweit zu sein: Die drei Generationen von Frauen – Julia, Charlotte und Abby – sind nun endgültig vereint, die Familie – wie es Alexanders großer Wunsch war – ist bereit für einen Neuanfang. Text: ZDF

Melodram, Deutschland 2009 *
Laufzeit: 90 Min.
Regie: Giles Foster
Drehbuch: Matthew Thomas, Trevor R. Bowen
Kamera: Tony Imi
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Senta Berger (Julia Combe), Natalia Wörner (Charlotte Combe), Paula Kalenberg (Abigail Combe), Michael York (Stephen Combe), Tom Conti (Charles Combe), Perdita Weeks (Imogen Combe), Will Roach (Lucas Conroy), John Light (Simon Maxwell), Tim Delap (Tom Tressillian), Juliet Mills (Florence Combe), Tina Grawe (Georgina Combe), Angela Douglas (Mrs. Webber), Terence Harvey (Mr. Spalding), Franco Nero, Max von Pufendorf, Frank Finlay, Jack Ashton, Joe Hall.

Drehorte: England; Endellion, der Film-Landsitz der Familie Combe in „Vier Jahreszeiten“, ist in Wirklichkeit das Herrenhaus Longleat – Warminster in der Grafschaft Wiltshire und ein weiterer Drehort war der Neston Park/Corsham/Wiltshire. Das Cottage von Julia Combe (Senta Berger) steht an der Mother Ivey Bay am Trevose Head, an der Nordküste von Cornwall zwischen Padstow and Newquay und kann tatsächlich als Ferienhaus gemietet werden. Infos unter Mother Ivey Cottage, Tel. 01841/520329, anthony@trevosehead. co.uk, www.cornwall-online.co.uk.

Weitere Drehorte sind die Lefort Gallery, die St. Marys Church, die Bar The Pinch (jetzt – Lime Lounge) und das Holburn Museum in Bath in der Grafschaft Somerset und New Wardour Castle in Tisbury. Cornwall.

Drehzeit: 16.06.2008 bis 14.04.2009

Vier Jahreszeiten – Winterwende

Rosamunde Pilcher: Winterwende

Foto: ZDF und Mike Alsford

B

ei einem gemeinsamen Ausritt am Strand der Endellion Bucht überrascht Tom Abby mit ei

nem Heiratsantrag. Ihr Urgroßvater, der Viscount Alexander Combe, ist sehr angetan von der Idee, ein großes Fest zu feiern: Auf Endellion gab es schon seit über dreißig Jahren keine Hochzeit mehr.

Getrübt wird die allgemeine Freude jedoch durch den andauernden Zwist zwischen Alexanders Söhnen Charles und Stephen. Allerdings steht der Familie Combe noch eine weitere Überraschung bevor: Julia hört im Autoradio ein Interview mit der Pianistin Lara Jones und glaubt in ihr ihre vermeintlich tote Tochter Charlotte zu erkennen. In Begleitung von Charles fährt Julia nach Bath, wo Lara Jones am Abend ein Konzert gibt. Und tatsächlich, nach 20 Jahren stehen sich Mutter und Tochter plötzlich gegenüber.

Während das Wiedersehen in Bath von großer Freude geprägt ist, löst Charlottes Erscheinen in Endellion am Weihnachtstag sehr zwiespältige Gefühle aus. Charlottes Tochter Abby ist völlig aus der Bahn geworfen. Sie weiß nicht, ob sie die Frau, die sie als Baby im Stich gelassen hat, lieben oder hassen soll. Langsam und unsicher nähern sich die beiden Frauen an.

Auch Alexander reagiert verstört, da er seinen Sohn Stephen jahrelang für den vermeintlichen Selbstmord von Charlotte verantwortlich gemacht hat. Nun wünscht er sich sehnlichst, dass sich die Familie mit dem verbitterten Stephen versöhnt.

Abby nimmt Charlottes Angebot an, sie zu einer Konzertreihe nach London zu begleiten, auch wenn dies zu Toms Bestürzung heißt, dass ihre Hochzeit verschoben werden muss. Als Tom Abby kurz vor Mitternacht an Silvester nicht erreichen kann, wächst seine Enttäuschung. Diesen Zustand nutzt Abbys Cousine Georgina für ein unmoralisches Angebot. Unterdessen bricht Alexander auf der Silvesterparty in Endellion zusammen. Die Versöhnung der Familie und die Hochzeit von Abby und Tom scheinen in weite Ferne gerückt zu sein.  Text & Foto: ZDF

Melodram, Großbritannien/Deutschland 2009 *
Laufzeit: 87 Min.
Regie: Giles Foster
Drehbuch: Mitch Lackie, Trevor R. Bowen
Kamera: Tony Imi
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Senta Berger (Julia Combe), Natalia Wörner (Charlotte Combe), Paula Kalenberg (Abigail Combe), Michael York (Stephen Combe), Tom Conti (Charles Combe), Perdita Weeks (Imogen Combe), Will Roach (Lucas Conroy), John Light (Simon Maxwell), Tim Delap (Tom Tressillian), Juliet Mills (Florence Combe), Tina Grawe (Georgina Combe), Angela Douglas (Mrs. Webber), Terence Harvey (Mr. Spalding), Franco Nero, Max von Pufendorf, Frank Finlay, Jack Ashton, Joe Hall.

Drehorte: Cornwall, Siehe, „Das Geschenk des Frühlings“

Drehzeit: 16.06.2008 bis 14.04.2009

Vier Jahreszeiten – Herbststürme

Nur ungern siedelt Julia von London in ihr Cottage auf Endellion um, sie fürchtet die Reaktion der Familie ihres Ex-Mannes Stephen – und am meisten die von Stephen selbst. Sie weiß zu gut, wozu er fähig ist. Doch schon bald muss sie feststellen, dass dieser Neubeginn auf Endellion auch eine Chance für sie ist. Max hatte ihr immer gesagt, dass sie sich der Vergangenheit stellen und sich mit ihrer Trauer um Charlotte auseinandersetzen sollte. Ganz offensichtlich hatte er auch in diesem Punkt Recht gehabt!
Außerdem erfüllt sich Julias Wunsch, Ihre Enkelin Abby näher kennen zu lernen. Endlich kann sie ihr erzählen, was damals wirklich passierte und warum die langen Jahre mit Max so wichtig für sie waren. Abby liebt ihren Großvater, bei dem sie immerhin groß geworden ist der ihr so viele Dinge ermöglicht hat, allerdings hat sie auch schon die Erfahrung gemacht, dass er ungerecht sein kann. Abby ermutigt Julia, ihre Geschichte aufzuschreiben und so die Trauer um Max zu verarbeiten.

Stephens Bruder Charles und Alexander, der alte Hausherr des Anwesens Vater der beiden Brüder, nimmt Julia mit offenen Armen auf. Auch Alexander öffnet sein Herz und sein Haus für die Ex-Schwiegertochter. Er liebt seine beiden so unterschiedlichen Söhne Stephen und Charles, kennt aber auch die Schwächen der Beiden und ahnt, dass Julia es in ihrer Ehe nicht immer leicht hatte. Als Stephen erfährt, dass Julia wieder auf Endellion wohnt und Kontakt mit seiner Familie hat, tobt er.
Er nutzt jede Gelegenheit, seiner Ex-Frau das Leben zur Hölle zu machen und scheut dabei keinen noch so miesen Trick. Rechtlich hat er keine Möglichkeit, sie von ihrem Land zu vertreiben, er hofft vielmehr, sie durch bösartige Gerüchte, einen fingierten Wasserrohrbruch und nächtliche Ruhestörungen mürbe zu machen und zum Einlenken zu zwingen. Glücklicherweise steht Charles, der die gemeinsame Zeit mit Julia ganz offensichtlich sehr genießt, ihr tatkräftig zur Seite.

Für Julia ist die Rückkehr nach Endellion zudem eine Gelegenheit, mehr über das Verschwinden ihrer einzigen Tochter zu erfahren. Die Geschichte birgt zu viele Ungereimtheiten. Was ist wirklich an jenem Abend passiert, als Charlotte das Anwesen verließ und an den Strand ging? Schließlich findet Julia sogar einen ernstzunehmenden Hinweis darauf, dass Charlotte vielleicht sogar noch am Leben ist. Charles ist noch ein wenig vorsichtig, aber er unterstützt Julia bei ihren Nachforschungen.
Das herzliche Verhältnis von Julia und Abby stört Stephen zutiefst. Mit allen Mitteln versucht er, seine Enkelin an sich zu binden und bezieht in seine Ränkespiele sogar Abbys Freund Jamie mit ein. Statt seiner Freundin ein starker Rückhalt zu sein, versucht Jamie nun, sie zu manipulieren. Seit einiger Zeit betrügt er Abby zudem mit Georgina. Eigentlich ist Georgina so gut wie verlobt mit Abbys Jugendfreund Tom, doch der smarte Banker Jamie scheint ihr eindeutig die bessere Partie zu sein. Abby, die zwar von alledem nichts ahnt, sich aber von Jamie alleine gelassen fühlt, trifft sich häufiger mit Tom. Hier findet sie das Verständnis, dass ihr bei Jamie so fehlt. Als Georgina sich von Tom endgültig trennt und Abby zufällig entdeckt, dass Jamie sie hintergeht, kommen sich Abby und Tom langsam näher.
Und auch Julia entdeckt die Liebe wieder. Aus der tiefen Freundschaft zu Charles entwickelt sich eine zarte Liebe.

Text & Foto: ZDF

Familiendrama, Großbritannien/Deutschland 2008 *
Spieldauer: 90 Min.
Kamera: Tony Imi
Drehbuch: Matthew Thomas und Trevor Bowen
Regie: Giles Foster
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Senta Berger (Julia Combe), Natalia Wörner (Charlotte Combe), Paula Kalenberg (Abigail Combe), Michael York (Stephen Combe), Tom Conti (Charles Combe), Perdita Weeks (Imogen Combe), Will Roach (Lucas Conroy), John Light (Simon Maxwell), Tim Delap (Tom Tressillian), Juliet Mills (Florence Combe), Tina Grawe (Georgina Combe), Angela Douglas (Mrs. Webber), Terence Harvey (Mr. Spalding), Franco Nero, Max von Pufendorf, Frank Finlay, Jack Ashton, Joe Hall.

Drehorte: Cornwall, Siehe, „Das Geschenk des Frühlings“

Drehzeit: 16.06.2008 bis 14.04.2009

Vier Jahreszeiten – Ein Sommer in Endellion

Es ist ein stürmischer Tag, an dem Julia Combe und Max Friedman von London aus nach Cornwall fliegen, um das Grab von Julias Tochter Charlotte zu besuchen. Die junge Frau hatte sich vor vielen Jahren das Leben genommen, die genauen Umstände wurden nie bekannt. Julia fällt es nicht leicht, sich mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen, sie möchte den anderen Mitgliedern der Familie auch nach all den Jahren auf keinen Fall begegnen und so schnell wie möglich nach London zurück.

 Wenig später steht Charlottes Tochter Abigail an dem Grab. Abby hat ihre Mutter schon sehr früh verloren, wer ihr Vater ist, hat sie nie erfahren. Sie ist bei ihrem Großvater Stephen, einem äußerst erfolgreichen Geschäftsmann, auf dessen Landsitz Endellion aufgewachsen. Inzwischen lebt sie in London, arbeitet nach ihrem Studium erfolgreich als Restauratorin alter Gemälde und ist mit dem attraktiven und ehrgeizigen Finanzmanager Jamie glücklich liiert. Über die Vergangenheit ihrer Familie hat sie nie viel erfahren, bisher hat sie sich auch nie sonderlich dafür interessiert.
Am Abend hört sie von dem tragischen Absturz eines Kleinflugzeugs, bei dem der Pilot, der bekannte Fotojournalist Max Friedman, ums Leben gekommen ist. Seine Co-Pilotin hat schwer verletzt überlebt. Abby weiß aus den Erzählungen ihres Onkels Charles Combe, dass Max der Lebensgefährte ihrer Großmutter war, der sie noch nie in ihrem Leben begegnet ist. Langsam erwacht in ihr das Interesse für ihre Familiengeschichte. Wer ist diese unbekannte Großmutter, über die entweder gar nicht oder nur sehr schlecht gesprochen wird? Was ist zwischen ihren Großeltern Stephen und Julia vorgefallen?
Julia wird aus dem Krankenhaus entlassen. Nachdem vor über zwanzig Jahren ihre unglückliche Ehe mit Stephen Combe geschieden wurde, ist sie nach London gezogen. Jeder Kontakt zu ihrer Tochter wurde ihr untersagt, Charlotte blieb bei ihrem Vater und dessen Familie auf Endellion. Unter der Trennung von ihrem Kind hat Julia sehr gelitten, mit Max hat Julia aber doch noch ihr Glück gefunden. Max war ihr Leben, ihre große Liebe. Gemeinsam haben sie viele Jahre lang die entlegensten Winkel der Erde bereist, Abenteuer erlebt, gelacht.
Abby beschließt, heimlich auf die Beerdigung von Max Friedman zu gehen um ihre Großmutter einmal aus der Nähe zu sehen. Es ergibt sich keine Gelegenheit, sie anzusprechen, dennoch ist Abby fasziniert von dieser außergewöhnlichen Frau, die so anders zu sein scheint, als sie immer dachte. Jamie macht sich Sorgen um Abby. Sie hat ihm erzählt, dass sie Kontakt zu ihrer Großmutter aufnehmen möchte, allerdings hat Stephen Combe ihn sehr eindringlich gebeten, genau dies zu verhindern. Jamie bewundert Stephen, von dem angesehenen Geschäftsmann respektiert und ins Vertrauen gezogen zu werden, bedeutet sehr viel für ihn.
Nach Max Tod hat Julia auch mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen, sie muss sich von einigen seiner Fotografien trennen. Abby erfährt aus der Presse von der Ausstellungs, sie gibt sich als Journa-listin aus und bittet um ein Interview mit Julia. Als sie aufgebracht nachfragt, warum Julia ihre Tochter im Stich gelassen hat, erkennt Julia in der jungen Frau ihre Enkelin, doch Abby rennt davon. Die finanzielle Notlage zwingt Julia schließlich, aus London fortzugehen und ihr kleines Cottage auf Endellion, das ihr nach der Scheidung zugesprochen wurde, zu beziehen. Damit ist nicht nur sie selbst, sondern auch der Rest der Familie gezwungen, sich den Schatten der Vergangenheit zu stellen. Text & Text: ZDF

Familiendrama, Großbritannien/Deutschland 2008 *
Spieldauer: 90 Min.
Kamera: Tony Imi
Drehbuch: Matthew Thomas und Trevor Bowen
Regie: Giles Foster
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Senta Berger (Julia Combe), Natalia Wörner (Charlotte Combe), Paula Kalenberg (Abigail Combe), Michael York (Stephen Combe), Tom Conti (Charles Combe), Perdita Weeks (Imogen Combe), Will Roach (Lucas Conroy), John Light (Simon Maxwell), Tim Delap (Tom Tressillian), Juliet Mills (Florence Combe), Tina Grawe (Georgina Combe), Angela Douglas (Mrs. Webber), Terence Harvey (Mr. Spalding), Franco Nero, Max von Pufendorf, Frank Finlay, Jack Ashton, Joe Hall.

Drehorte: Cornwall, Siehe, „Das Geschenk des Frühlings“

Drehzeit: 16.06.2008 bis 14.04.2009

September

september

Das schottische Hochland – Schauplatz düsterer Geheimnisse in einer priviligierten Adelsfamilie. Die bildschöne Pandora kehrt anläßlich einer großen Tanzparty, die Verena Stayton für ihre Tochter veranstaltet, nach Strathcroy zurück. Zwanzig Jahre zuvor war sie unter mysteriösen Umständen aus ihrem Heimatdorf verschwunden. Sie ging mit einem rätselhaften Geheimnis, das bis zum heutigen Tag ihrer Rückkehr von allen Beteiligten totgeschwiegen wurde. Pandoras geliebter Bruder, Lord Archie Balmerino, gibt sich selbst die Schuld an ihrer überstürzten Flucht. Auch sein alter Freund Edmund kennt Pandoras Geschichte. Die beiden Männer werden über die Jahr zu stummen Feinden und Edmunds Ehe mit der Amerikanerin Virginia droht zu scheitern. Immer wieder taucht die geistig umnachtete Lotti, das ehemalige Hausmädchen der Balmerinos, auf und setzt, bedingt durch ihre verworrenen Erinnerungen, düstere Verdachtsmomente in die Welt. Am Abend der Festlichkeit bricht Pandora endlich ihr Schweigen. Ein tragisches Schicksal nimmt seinen Verlauf. Text & Screenshot: ZDF

Melodram, Großbritannien 1995
Regie: Colin Bucksey
Laufzeit: 180 Min.
Drehbuch: Lee Langley
Kamera: Peter Sinclair
Musik: Richard Hartley

Darsteller: Jacqueline Bisset, Mariel Hemingway, Edward Fox, Michael York, Virginia McKenna, Jenny Agutter, Emily Hamilton, Jesse Birdsall, Sarah Winman, David Pullan, Anna Cropper, Judy Parfitt, Thomas Szekeres, Angela Pleasence, Paul Guilfoyle.

Drehorte: Ardmore Studios, Bray, County Wicklow, Irland