Tag Archive | Urs Remond

Gefährliche Brandung

Foto: ZDF/Jon Ailes

Foto: ZDF/Jon Ailes

Paul Gilmore (Philipp Brenninkmeyer), ein anglikanischer Pfarrer mit Charisma, wird auf Grund falscher Beschuldigungen nach Newquay in Cornwall strafversetzt. Dort findet er nicht gerade hoffnungsfroh stimmende Bedingungen vor: Die Gemeinde, die eher als Surferhochburg bekannt ist denn als Glaubensfestung, schrumpft immer mehr, und das Dach der Kirche ist undicht. Brad Tyler (Urs Remond), ein erfolgreicher Surfunternehmer, will das Kirchengebäude kaufen und abreißen, um an dieser Stelle seine neue Firmenzentrale zu errichten. Geplant wird der Bau von Penelope Moore (Julia Stemberger), einer allein erziehenden Architektin, deren Mann vor einigen Jahren beim Surfen ertrank. Brad ist ein alter Freund der Familie und schon lange in Penelope verliebt. Als er ihr einen Antrag macht, nimmt sie diesen überrumpelt an.
Bevor Penelope ihrer Tochter Mia (Teresa Klamert) von der bevorstehenden Vermählung erzählen kann, trifft das Mädchen auf Paul Gilmore, der Mias Surfbrett aus dem Meer fischt. Mia hatte ihrer Mutter versprochen, nie mehr zu surfen und bittet nun Paul, ihrer Mutter zu erzählen, dass es sein eigenes Brett sei. Paul ist vom ersten Moment an verzaubert von Penelope. Sehr zum Ärger seiner Haushälterin Jane (Catherine Flemming), die auch nicht vor einer hinterhältigen Intrige zurückschreckt, um die aufkeimende Liebe zwischen Paul und Penelope im Keim zu ersticken.
Text: ZDF

Melodram, Deutschland 2011*
Regie: Michael Steinke
Buch: Rosamunde Pilcher
Drehbuch: Martin Wilke und Silke Morgenroth
Kamera: Dieter Sasse
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Penelope – Julia Stemberger, Paul – Philippe Brenninkmeyer, Jane – Catherine Flemming, Brad – Urs Remond, Mia – Teresa Klamert, Justin – Patrick Schorn u.a.

Drehorte: Newquay und Umgebung; Die Fahrt mit dem Fahrrad des Priesters war in Truro in der St. Marys Street unweit der Kathedrale und das „Crab & Ale House“ gibt es dort wirklich: 25 New Bridge Street, Truro, Cornwall, ebenso das „Cafe Cleopatra“ – 22 St. Marys Street. Der Eingang der Kathedrale ist dann als Kirchenamt zusehen, vor dem sich der Priester mit seiner Schwägerin triff, die Innenszenen mit der Verhandlung fanden in einem Raum auf Prideaux Place statt. In einer anderen Szene fährt der Umzugswagen durch den Trelissick Garden. Die abgefackelte Hütte wurde auf der Crantock Beach westlich von Newquay gebaut, viele weitere Strand- und Surfszenen entstanden hier und in der  Holywell Bay.  Im Hintergrund sind die beiden Gull Rocks im Meer gut erkennbar. Das alte Bootshaus der Kirche stand im nördlichen Teil der St. Ives Bay unweit des Godrevy Point, hier wurden auch die Szenen, in der sich Mutter und Tochter streiten, gedreht. Von diesem Punkt sieht man direkt auf die Godrevy Island mit Lighthouse und der Gwithian Beach. In einer weiteren Szene fährt die Mutter mit dem Auto an dem Leuchtturm Trevose Head nördlich der Constantine Bay vorbei.

Drehzeit: 6. September 2011 bis 5. Oktober 2011

Im Zweifel für die Liebe

Im+Zweifel+für+die+Liebe

Megan Carpenter ist aufgeweckt, hübsch und Novizin im Kloster St. Catherine, wo sie sich im angegliederten Waisenhaus liebevoll um ihre kleinen Schützlinge kümmert. Ihre Welt ist in vollkommener Harmonie – bis eines Tages der Pachtvertrag des Klosters von Sean Hastings, Tweedfabrikant und Eigentümer des Grundstücks, nicht verlängert wird. Couragiert beschließt Megan Mr. Hastings auf seinem Anwesen Penlee House aufzusuchen, um das Waisenhaus zu retten. Ihr Unternehmen beginnt fulminant, sie rettet Seans kleinen Sohn Simon, der beim Spielen in einen Teich fällt und hofft auf Seans Dankbarkeit.
Doch der ist nicht bereit, die Kündigung des Klosters zurückzunehmen. Seit seine Frau und die Mutter seiner Kinder vor einem halben Jahr bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist, hat er seinen Glauben an Gott verloren. Megans Mission scheint gescheitert, auch wenn Seans Tochter Emma sie gleich in ihr Herz schließt. Doch dann macht ihr Sean ein Angebot: Da er die nachlässige Nanny der Kinder fristlos gefeuert hat, braucht er Ersatz. Er ist unter einer Bedingung bereit den Pachtvertrag des Klosters zu verlängern – wenn Megan sich als Kindermädchen für seine Kinder verpflichtet. Sean stellt sie vor die Entscheidung, entweder ihre Berufung oder die Waisen zu verraten.
Gegen den Rat der Mutter Oberin (Renate Schroeter) entscheidet sich Megan, die Stelle anzunehmen, denn ohne dass sie sich das eingestehen kann, hat sie sich längst in Sean verliebt… Dann überschlagen sich die Ereignisse: Seans Sekretärin intrigiert aus Eifersucht, sein jüngerer Bruder Ben (Gunter Gilian) wird erpresst und seine kleine Tochter Emma (Nele Trebs) verschwindet spurlos. In einer waghalsigen Aktion schaffen es Megan, Sean und Ben Emma vor ihren Entführerm zu retten. Schließlich können Megan und Sean ihre wahren Gefühle nicht länger verleugnen.
Nach der Kurzgeschichte „Italian Nights“ – Text & Sreenshot: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2010 *
Regie: Dieter Kehler
Kamera: James Jacobs
Buch: Martin Wilke und Silke Morgenroth
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Henriette Richter-Röhl, Jan Sosniok, Gunther Gillian, Renate Schroeter, Julia Grimpe, Tina Gray, Nele Trebs, Cosima Shaw, Urs Remond, Alexander-Klaus Stecher.

Drehorte: Pentillie Castle wurde speziell wegen seiner einmaligen Lage, hoch über dem Tamar Fluß und des typisch britischen Flairs für die Dreharbeiten ausgewählt. Im Film heisst das Castle allerdings Pentillie Haus. Pentillie liegt nur ca. 20 Minuten von Plymouth/Innenstadt entfernt. Weiterer Drehort ist das „Antony House“ bei Torpoint westlich von Plymouth gelegen und ist das Kloster St. Catherine. „Lanhydrock House“ (mit dem Torhaus) südlich von Bodmin ist das Anwesen Penlee House der Familie Hastings. Die Kirche und Friedhof in Wembury (südöstlich von Plymouth) tauchen ebenfalls auf. Ferner sind The Victoria Inn in der Fore Street und der Hafen von Salcombe  zu sehen. Die Szene mit dem Unfall spielte sich südlich der Haybrook Bay ab.

Drehzeit: 06.10.2009 bis 04.11.2009