Tag Archive | Renate Schroeter

Im Zweifel für die Liebe

Im+Zweifel+für+die+Liebe

Megan Carpenter ist aufgeweckt, hübsch und Novizin im Kloster St. Catherine, wo sie sich im angegliederten Waisenhaus liebevoll um ihre kleinen Schützlinge kümmert. Ihre Welt ist in vollkommener Harmonie – bis eines Tages der Pachtvertrag des Klosters von Sean Hastings, Tweedfabrikant und Eigentümer des Grundstücks, nicht verlängert wird. Couragiert beschließt Megan Mr. Hastings auf seinem Anwesen Penlee House aufzusuchen, um das Waisenhaus zu retten. Ihr Unternehmen beginnt fulminant, sie rettet Seans kleinen Sohn Simon, der beim Spielen in einen Teich fällt und hofft auf Seans Dankbarkeit.
Doch der ist nicht bereit, die Kündigung des Klosters zurückzunehmen. Seit seine Frau und die Mutter seiner Kinder vor einem halben Jahr bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist, hat er seinen Glauben an Gott verloren. Megans Mission scheint gescheitert, auch wenn Seans Tochter Emma sie gleich in ihr Herz schließt. Doch dann macht ihr Sean ein Angebot: Da er die nachlässige Nanny der Kinder fristlos gefeuert hat, braucht er Ersatz. Er ist unter einer Bedingung bereit den Pachtvertrag des Klosters zu verlängern – wenn Megan sich als Kindermädchen für seine Kinder verpflichtet. Sean stellt sie vor die Entscheidung, entweder ihre Berufung oder die Waisen zu verraten.
Gegen den Rat der Mutter Oberin (Renate Schroeter) entscheidet sich Megan, die Stelle anzunehmen, denn ohne dass sie sich das eingestehen kann, hat sie sich längst in Sean verliebt… Dann überschlagen sich die Ereignisse: Seans Sekretärin intrigiert aus Eifersucht, sein jüngerer Bruder Ben (Gunter Gilian) wird erpresst und seine kleine Tochter Emma (Nele Trebs) verschwindet spurlos. In einer waghalsigen Aktion schaffen es Megan, Sean und Ben Emma vor ihren Entführerm zu retten. Schließlich können Megan und Sean ihre wahren Gefühle nicht länger verleugnen.
Nach der Kurzgeschichte „Italian Nights“ – Text & Sreenshot: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2010 *
Regie: Dieter Kehler
Kamera: James Jacobs
Buch: Martin Wilke und Silke Morgenroth
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Henriette Richter-Röhl, Jan Sosniok, Gunther Gillian, Renate Schroeter, Julia Grimpe, Tina Gray, Nele Trebs, Cosima Shaw, Urs Remond, Alexander-Klaus Stecher.

Drehorte: Pentillie Castle wurde speziell wegen seiner einmaligen Lage, hoch über dem Tamar Fluß und des typisch britischen Flairs für die Dreharbeiten ausgewählt. Im Film heisst das Castle allerdings Pentillie Haus. Pentillie liegt nur ca. 20 Minuten von Plymouth/Innenstadt entfernt. Weiterer Drehort ist das „Antony House“ bei Torpoint westlich von Plymouth gelegen und ist das Kloster St. Catherine. „Lanhydrock House“ (mit dem Torhaus) südlich von Bodmin ist das Anwesen Penlee House der Familie Hastings. Die Kirche und Friedhof in Wembury (südöstlich von Plymouth) tauchen ebenfalls auf. Ferner sind The Victoria Inn in der Fore Street und der Hafen von Salcombe  zu sehen. Die Szene mit dem Unfall spielte sich südlich der Haybrook Bay ab.

Drehzeit: 06.10.2009 bis 04.11.2009

Advertisements

Die Liebe ihres Lebens

Jessica Boehrs und Wayne Carpendale in

Foto: ZDF und Jon Ailes

Die junge Marian Simmons kommt mit ihrem Verlobten Timothy Carter nach Cornwall, um das Haus zu besichtigen, das sie von ihrer verstorbenen Mutter Heather geerbt hat. Keiner wusste von der Existenz dieses romantisch gelegenen Anwesens an der Küste. Nicht einmal Marians Vater Roger, und das hat auch einen Grund. Nach und nach wird Marian klar, dass ihre Mutter in diesem Haus eine Art zweites Leben geführt hat – mit der Liebe ihres Lebens.

Während Timothy zurück nach London fährt, wo er als Rechtsanwalt in der Kanzlei ihres Vater arbeitet, versucht Marian das Geheimnis um ihre Mutter zu lüften. Bei ihren Nachforschungen lernt sie den sympathischen George Burton kennen, der wie sie auch erst kürzlich einen geliebten Menschen verloren hat und seit dem Tod seines Vaters die seit vielen Jahren in Familienbesitz befindliche Firma für Musikinstrumente zusammen mit seiner Mutter Anne leitet.

Die Ereignisse überschlagen sich, als Marian herausfindet, wer die große Liebe ihre Mutter war: Edward Burton, der vor einiger Zeit tödlich verunglückte Vater von George. Diese Zusammenhänge bleiben natürlich auch Georges Mutter nicht verborgen, die alles daran setzt, die aufkeimende Liebe ihres Sohnes zu der Tochter der verhassten Rivalin im Keim zu ersticken. Text: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 2006 °
Regie: Michael Steinke
Drehbuch: Marlis Ewald
Laufzeit: 90 Min.
Kamera: Dieter Sasse
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Jessica Boehrs (Marian Simmons), Wayne Carpendale (George Burton), Marcus Grüsser (Timothy Carter), Volkert Kraeft (Robert Simmons), Daniela Ziegler (Anne Burton), Renate Schroeter (Deborah Norton), Rainer Guldener (Richard Finch) u.a.

Drehorte: Das Intro zeigt die Old Harry Rocks, das Harry Warren House in Studland, die Straße nach Corfe Castle und die Ruine von Corfe Castle. Das Strawberry Cottage in dieser Verfilmung ist das Harry Warren House, auch die Gartenszenen wurden hier gedreht. In Cerne Abbas spielen die Marktszenen, im Hintergrund sind das “Old Market House”, “The Giant Inn“ und „The Royal Oak” zu erkennen (im Bereich Abbey Street und Long Street). Das reetgedeckte Haus der Nachbarin steht in Studland an der Manor Road unweit des Pubs „The Bankes Arms“. Der Spaziergang an der Küste war östlich des Clavell Tower an der Kimmeridge Bay. Das Grundbuchamt liegt in Cerne Abbas und ist die Abtei Cerne Abbey, auch Straßenszenen wurden hier gedreht. Auch die Aussprache mit der Nachbarin war im Garten der Abbey von Cerne Abbas. Ein weiteres Gespräch mit der Nachbarin war außerhalb von Cerne Abbas nahe dem berühmten Kreidebild Giant, einem Scharrbild von etwa 55 Meter Länge.
Der weißgekalkte Pub ist das „Brace of Pheasants“ in Plush östlich von Cerne Abbas, Dorset, hier wurde auch die rote Postbox für die Filmaufnahmen aufgestellt.
Die Instrumentenfabrik ist Hall & Woodhouse Ltd, The Brewery, Blandford St. Mary, Dorset. Weitere Szenen wurden in der Salisbury Cathedral und in Stonehenge gedreht.
Die Joggingszene war an der Südküste von Purbeck nahe St Alban’s Head. Das Konzert fand in der Kirche St Nicholas in Studland statt, auch hier wurden Szenen außerhalb der Kirche gedreht.
Bei den Old Harry Rocks fand u.a. die Aussprache zwischen Vater und Tochter statt. Weitere Aussprachen wurden vor den Ruinen von Corfe Castle gefilmt. Auch in der Stadt Poole fanden Dreharbeiten für diese Pilcher-Verfilmung statt so die Szenen in der Kanzlei, sie wurden in einem Haus gegenüber dem Crown Hotel in der Market Street in Poole gedreht, auch die Außenaufnahmen waren hier in dieser Straße, im Hintergrund sieht man die Old Guildhall mit den geschwungenen Treppenaufgängen.

Dem Himmel so nah

Dem+Himmel+so+nah

Zum Hochzeitstag reisen zur großen Freude von Edwina und Henry Harley, die seit 30 Jahren glücklich verheiratet sind, auch Sohn Rodney aus London und Tochter Tessa aus Paris an. Die Stimmung in dem großen Herrenhaus schlägt um, als Tessa ihren Eltern eröffnet, dass sie schwanger ist. Wer der Vater ist, will sie nicht verraten, und sie hat sich vorgenommen, das Kind allein groß zu ziehen. Niemand kommt auf die Idee, dass der Pferdezüchter Thoma White, der in der Nähe von Heavens Hill eine Farm besitzt, der Vater sein könnte. Tessa verbrachte kurz vor ihrer Abreise nach Paris eine folgenreiche Nacht mit ihm. Und so versucht sie ihm nun während des Aufenthalts in England aus dem Weg zu gehen. Vergeblich. Das Zusammentreffen zwischen beiden macht die Situation nur noch dramatischer. Ihr Bruder Rodney dagegen erlebt in diesem Sommer eine ganz besondere Liebe. Er trifft seine Jugendliebe Anne wieder, die ebenfalls in der Nähe auf dem Land lebt. Dieses Wiedersehen wird das Leben der Beiden vollständig verändern. Sie fühlen sich wie früher so stark zu einander hingezogen, dass Anne nicht bemerkt, wie sehr ihr Mann Simon, ein Bankier, sie durch gewagte Geschäfte in Schwierigkeiten bringt.

(Text & Screenshot: ZDF)

Liebesdrama, Deutschland/Österreich 2004 *
Drehbuch: Astrid Meyer-Gossler
Laufzeit: 85 Minuten
Kamera: Franz Ritschel
Musik: Richard Blackford
Regie: Dieter Kehler

Darsteller: Marisa Burger (Anne), Alexander Wussow (Rodney), Renate Schroeter (Edwina Harley), Claus Wilcke (Henry Harley), Wanja Mues (Simon), Janina Flieger (Tessa), Roman Knizka (Thomas) u.a.

Drehorte: Bournemouth – Beach & Cliffs, Old Harry Rocks und in Poundbury war Edwina auf Shopping Tour. Rodney und Anne treffen sich am Durdle Door und entdecken ihre Liebe zueinander aufs Neue. Oberhalb der Lulworth Cove führen Edwina mit ihrer Tochter Tessa ein Gespräch, wie es in Zukunft weitergehen soll. Das Boot von Anne hat sich im Hafen losgerissen. Es wird von der Polizei gefunden und an der Swanage Pier verankert. Dort holt sie es zusammen mit Rodney ab und bringen es wieder in den sicheren Hafen zurück.Drehzeit: 26.04.2004 bis 26.05.2004

Möwen im Wind

Foto: ZDF/Mike Alsford

Foto: ZDF/Mike Alsford

Die Londoner Architektin Jane Murchinson ist überglücklich: Sie wird ihre große Liebe, den Arzt David Douglas, heiraten, der gerade dabei ist, sich mit seiner eigenen Klinik selbstständig zu machen. Außerdem ist sie schwanger, doch bevor sie David die freudige Nachricht überbringen kann, wird er zu seinem herzkranken Vater nach Cornwall gerufen. David kommt gerade noch rechtzeitig, um sich von seinem Vater zu verabschieden.

Bei der Testamentseröffnung erfährt David, dass sein Vater ihm nur einen riesigen Berg Schulden hinterlassen hat. Er kämpft verzweifelt um sein Erbe, doch die Gläubiger lassen sich nicht vertrösten. David bleibt nichts mehr. Er muss sein geliebtes Elternhaus Oak Tree verkaufen, der Traum von der eigenen Klinik wird ebenfalls zunichte gemacht.

David, der nichts von Janes Schwangerschaft ahnt und der fürchtet, ihr in Zukunft nicht mehr den gewohnten Lebensstandard bieten zu können, trennt sich von der fassungslosen Jane und verlässt London. Er nimmt in Cornwall eine Stelle in der Klinik von Walter Gill an, der mit der Malerin Eve Livingston liiert ist, einer alten und sehr guten Freundin von David und seinem Vater.

Während David über Monate in der Klinik hart arbeitet und schmerzvoll sein Elternhaus Oak Tree an den Immobilienmakler John Tyson verkaufen muss, versucht Jane in London die Enttäuschung, die sie von David erfahren musste, zu vergessen und sich nur auf ihren inzwischen geborenen Sohn Nicolas zu konzentrieren. Janes Vater ist über diese Situation mehr als glücklich, war er doch immer der Meinung, dass David nicht der Richtige für seine Tochter ist.

John Tyson, ein Freund von Vater Michael, bittet diesen, die Renovierungsarbeiten an Oak Tree zu übernehmen. Und dieser gibt den Auftrag an Jane weiter, ohne ihr zu sagen, wer einmal der Besitzer war. Jane begleitet John Tyson, der sich heftig in sie verliebt hat, nach Cornwall, sieht das alte schöne Haus und ist sofort fasziniert. Die nächsten Wochen verbringt sie mit ihrem kleinen Sohn in Cornwall und leitet die Renovierungsarbeiten.

Sie freundet sich mit Eve Livingston an, die schnell in Erfahrung bringt, wer Jane ist, und dass David der Vater von ihrem Sohn Nicolas ist. Eve hat längst gespürt, dass David nicht glücklich ist, und sie findet, dass Jane zu David zurückkehren soll. Doch Jane ist in ihrem Stolz tief gekränkt.

In David hat sich indessen Krankenschwester Claire Miller verliebt und sie unternimmt alles, um ihn für sich zu gewinnen. Jane entdeckt die beiden zusammen, versteht die Situation falsch und beschließt ihrerseits, auf das Werben von John Tyson einzugehen.

Das Haus Oak Tree ist inzwischen renoviert und Jane will nach London zurück, um mit John und Nicolas ein neues Leben zu beginnen. Doch auf der Rückfahrt hat sie einen Autounfall. Jane wird nur leicht verletzt, doch ihr kleiner Sohn schwebt in Lebensgefahr. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, als beide in die Klinik eingeliefert werden, in der David seinen Dienst tut.

Nach der Erzählung „Die weißen Vögel“ – Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 1999*
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Christiane Sadlo
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Jane Murchinson – Doris Schretzmayer, David Douglas – Florian Fitz, Eve Livingston – Renate Schroeter, Dr. Walter Gill – Karl Michael Vogler, Michael Murchinson – Miguel Herz-Kestranek, John Tyson – Stefan Gubser, Claire Miller – Sylvia Leifheit, James Kent – Wilfried Klaus, Mona Cooper – Enzi Fuchs, Henry Douglas – Klaus Götte – u.a.

Drehorte: Cornwall; Falmouth, hier wurden Szenen gedreht, er ist der drittgrößten Naturhafen der Welt. Gwithian; Newquay; Truro, ist der Verwaltungssitz der englischen Grafschaft Cornwall und des Districts Carrick sowie die südlichste Stadt des Vereinigten Königreiches; Godrevy Point, im Westenvon Cornwall, an der Nordküste in St. Ives Bay gelegen, ist beliebt bei Surfern und Wanderer, auch hier machen David und Claire ihre Radtour. Im Hintergrund blickt man auf das Godrevy Island mit dem Lighthouse.  Gwithian Towans, liegt im mittleren Teil des Hayle Sands, einem riesigen Sandstrand, der von Hayle Estuary über Gwithian Towans bis nach Godrevy Point reicht. Beliebt bei Surfern und der ganzen Familie und hier hat die Malerin Eve Livingston auch ihre Staffelei aufgebaut.