Tag Archive | Miguel Herz-Kestranek

Die andere Frau

Die andere Frau (1)(90 Min.)

Die ehemalige Ballerina Rebecca Kendall wohnt mit ihrem Mann Richard und ihren Töchtern Eloise und Gemma in Bramshaw House in den malerischen Cotswolds. Während ihre begabte Tochter Eloise kurz davor steht, dem Vorbild ihrer Mutter zu folgen und Tänzerin im Nationalballett zu werden, möchte ihre jüngere Tochter Gemma nach der Schule Meeresbiologie studieren. Wieder einmal steht ein Abschied Richards bevor, der zu seiner Firma nach Kanada muss, die darauf spezialisiert ist, Bodenschätze zu suchen. Für Richard verbindet sich dabei Beruf und Abenteuerlust – und Rebecca hat sich an die langen Trennungen bereits gewöhnt. Sie ahnt nicht, dass Richard heimlich das gesamte gemeinsame Vermögen in eine kanadische Mine investiert hat, von der er sich einen großen Goldfund verspricht. Doch sein Betrug geht noch weiter. In Kanada erwarten ihn am Flughafen seine junge Ehefrau Natalie und sein fünfjähriger Sohn Jared, seine andere Familie, die ebenfalls keine Ahnung vom Doppelleben Richards hat. Nur sein unerwarteter Tod beim Absturz seines Flugzeugs auf dem Rückflug nach England sorgt dafür, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Der Schock über Richards Doppelexistenz wird noch verstärkt durch Rebeccas Entdeckung, dass er die Familie aufgrund seiner heimlichen Investitionen finanziell mittellos zurückgelassen hat. Um gegen die Schulden anzukämpfen, beschließt Rebecca, das zu Bramshaw gehörende Cottage an Sommergäste zu vermieten und als Choreografin für das Nationalballett zu arbeiten – sehr zum Missfallen ihrer Tochter Eloise, die nicht im Schatten ihrer Mutter stehen möchte. Als sich Eloise beim Training verletzt und durch die notgedrungene Tanzpause völlig den Boden unter den Füßen verliert, beginnt sie eine Affäre mit Gemmas Freund Ben. Auf ihrer Englandreise mietet Natalie spontan und ohne preiszugeben, wer sie wirklich ist, das Cottage von Bramshaw House, um Rebecca, die andere Frau ihres verstorbenen Mannes, kennenzulernen. Natalie hofft dabei vergebens, dass das Versteckspiel ihren kleinen Sohn Jared nicht überfordert: Es kommt zum Eklat.

Die andere Frau (2) (90 Min.)

Die Mitarbeiter von Richards Goldmine in Kanada sind zwar kurz nach seinem Tod auf eine ergiebige Goldader gestoßen, doch Martin Kendall, Richards Bruder und Geschäftspartner, verheimlicht Rebecca diese Tatsache. Stattdessen bietet Martin seiner Schwägerin einen scheinbar großzügigen Betrag für Richards Firmenanteil, da er einen ganz anderen Plan verfolgt und Rebecca für sich gewinnen will. Umso feindseliger reagiert er auf den Ex-Soldaten Harry Goodwin, der in die Nachbarschaft von Bramshaw gezogen ist und dessen Seelenver-wandtschaft mit Rebecca unübersehbar ist. Während Martin sich weigert, Natalie Geld für Richards und ihren gemeinsamen Sohn Jared auszuzahlen, verbietet er Rebecca, sich mit Natalie zu treffen – aus Angst, Natalie könnte ihr etwas von dem Goldfund in Kanada berichten und selbst Anspruch darauf erheben. Rebecca folgt jedoch Harrys Rat, die Aussprache mit Natalie zu suchen, um aus ihrer tiefen Krise, die auch ihre Arbeit als Choreografin gefährdet, herauszukommen. Doch das Gespräch der beiden Ehefrauen ist alles andere als versöhnlich. Während Rebeccas Geburtstagsdinner wird deutlich, wie sehr Martin und Harry um Rebecca konkurrieren. Martin macht seiner Schwägerin einen Heiratsantrag. Auf ihr Zögern hin greift er zu unlauteren Mitteln, um sein Ziel zu erreichen: Er veranlasst, dass die Bank den Druck auf die hochverschuldete Rebecca erhöht und die Zwangsversteigerung von Bramshaw House androht, in der Hoffnung, dass ihre finanzielle Notlage sie in seine Arme treibt. Als Gemma von der Affäre ihres Freundes Ben mit Eloise erfährt, ist sie zutiefst erschüttert. Nur langsam schafft sie es, ihrer Schwester zu verzeihen. Als Zeichen der Versöhnung kommt Gemma zu der Ballett-Premiere, in der Eloise die „Giselle“ tanzt, choreografiert von ihrer Mutter. Allmählich finden Natalie und Rebecca durch ihr gemeinsames Schicksal zueinander. Aufgrund des neugewonnenen Vertrauens erzählt Natalie Rebecca von dem Goldfund in der kanadischen Mine. Völlig aufgebracht sucht Rebecca die Auseinandersetzung mit Martin.
Originaltitel: „The Other Wife“ 
Text & Screenshot: ZDF 

Deutschland/Österreich 2012
Regie: Giles Foster
Buch: Matthew Thomas
Kamera: James Aspinall
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Rebecca Kendall – Natalia Wörner, Martin Kendall – Rupert Everett, Harry Goodwin – Hans-Werner Meyer, Richard Kendall – John Hannah, Natalie Kendall – Hilary Connell, Eloise Kendall – Melia Kreiling, Gemma Kendall – Nadia Hilker, Stephen Henderson – Miguel Herz-Kestranek, Ben –  Matt Barber, Lady Anne Meriot – Phyllida Law, Lord George Meriot – John Standing, Jared Kendall – Tomi Fry – u.a.

Drehorte: In den Cotswolds, in Cornwall und Whitehorse, Yukon/Kanada, The Circus und The Royal Crescent in Bath 

Drehzeit: 16. April 2012 – 2. Juni 2012

Segel der Liebe

Segel+der+Liebe

Die junge Töpferin Anne Carter (Annika Murjahn) steht kurz vor der Hochzeit mit Roderick Brookland (Philipp Moog), dem Geschäftsführer einer großen Teehandelsgesellschaft. Der Patriarch der Firma, Paul Appelton (Miguel Herz-Kestranek), hatte sich vor Jahren mit seinem Sohn Clark wegen dessen innovativer Geschäftsführung überworfen. Danach hatte Clark (Thorsten Grasshoff) seine Heimat verlassen und nie wieder etwas von sich hören lassen. Inzwischen hat Paul die Hoffnung aufgegeben, seinen Sohn je wieder zu sehen und überschreibt Roderick den Familienbesitz. Die Tinte auf dem Übergabevertrag ist noch nicht getrocknet – da kehrt Clark Appelton zurück. Er hat inzwischen erfolgreich sein eigenes Unternehmen aufgebaut und will sich mit seinem Vater aussöhnen. Aber vor allem will er seine große Liebe Anne wieder sehen, die er in all den Jahren nicht vergessen konnte. Aber Anne kann ihm nicht verzeihen, dass er damals bei Nacht und Nebel verschwunden ist und sich jahrelang nicht gemeldet hat. Dennoch spürt sie genau wie Clark, dass sie sich im Grunde ihres Herzens immer noch zueinander hingezogen fühlen. Es ist schließlich Roderick, der in seinem Hass, den er gegenüber Clark hegt, eine Intrige beginnt, die für alle Beteiligten bedrohlich wird.

(Text & Screenshot: ZDF)

Melodram, Deutschland/Österreich 2005
Regie: Michael Steinke
Drehbuch: Marlis Ewald
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Dieter Sasse
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Annika Murjahn, Thorsten Grasshoff, Rosel Zech, Miguel Herz-Kestranek, Philipp Moog, Hans D. Trayer, Angela Douglas, James Weber Brown.

Drehorte: Devon &; Cornwall; Exeter, Ugbrooke

Drehzeit: 05.05.2004 bis 04.06.2004

Möwen im Wind

Foto: ZDF/Mike Alsford

Foto: ZDF/Mike Alsford

Die Londoner Architektin Jane Murchinson ist überglücklich: Sie wird ihre große Liebe, den Arzt David Douglas, heiraten, der gerade dabei ist, sich mit seiner eigenen Klinik selbstständig zu machen. Außerdem ist sie schwanger, doch bevor sie David die freudige Nachricht überbringen kann, wird er zu seinem herzkranken Vater nach Cornwall gerufen. David kommt gerade noch rechtzeitig, um sich von seinem Vater zu verabschieden.

Bei der Testamentseröffnung erfährt David, dass sein Vater ihm nur einen riesigen Berg Schulden hinterlassen hat. Er kämpft verzweifelt um sein Erbe, doch die Gläubiger lassen sich nicht vertrösten. David bleibt nichts mehr. Er muss sein geliebtes Elternhaus Oak Tree verkaufen, der Traum von der eigenen Klinik wird ebenfalls zunichte gemacht.

David, der nichts von Janes Schwangerschaft ahnt und der fürchtet, ihr in Zukunft nicht mehr den gewohnten Lebensstandard bieten zu können, trennt sich von der fassungslosen Jane und verlässt London. Er nimmt in Cornwall eine Stelle in der Klinik von Walter Gill an, der mit der Malerin Eve Livingston liiert ist, einer alten und sehr guten Freundin von David und seinem Vater.

Während David über Monate in der Klinik hart arbeitet und schmerzvoll sein Elternhaus Oak Tree an den Immobilienmakler John Tyson verkaufen muss, versucht Jane in London die Enttäuschung, die sie von David erfahren musste, zu vergessen und sich nur auf ihren inzwischen geborenen Sohn Nicolas zu konzentrieren. Janes Vater ist über diese Situation mehr als glücklich, war er doch immer der Meinung, dass David nicht der Richtige für seine Tochter ist.

John Tyson, ein Freund von Vater Michael, bittet diesen, die Renovierungsarbeiten an Oak Tree zu übernehmen. Und dieser gibt den Auftrag an Jane weiter, ohne ihr zu sagen, wer einmal der Besitzer war. Jane begleitet John Tyson, der sich heftig in sie verliebt hat, nach Cornwall, sieht das alte schöne Haus und ist sofort fasziniert. Die nächsten Wochen verbringt sie mit ihrem kleinen Sohn in Cornwall und leitet die Renovierungsarbeiten.

Sie freundet sich mit Eve Livingston an, die schnell in Erfahrung bringt, wer Jane ist, und dass David der Vater von ihrem Sohn Nicolas ist. Eve hat längst gespürt, dass David nicht glücklich ist, und sie findet, dass Jane zu David zurückkehren soll. Doch Jane ist in ihrem Stolz tief gekränkt.

In David hat sich indessen Krankenschwester Claire Miller verliebt und sie unternimmt alles, um ihn für sich zu gewinnen. Jane entdeckt die beiden zusammen, versteht die Situation falsch und beschließt ihrerseits, auf das Werben von John Tyson einzugehen.

Das Haus Oak Tree ist inzwischen renoviert und Jane will nach London zurück, um mit John und Nicolas ein neues Leben zu beginnen. Doch auf der Rückfahrt hat sie einen Autounfall. Jane wird nur leicht verletzt, doch ihr kleiner Sohn schwebt in Lebensgefahr. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, als beide in die Klinik eingeliefert werden, in der David seinen Dienst tut.

Nach der Erzählung „Die weißen Vögel“ – Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 1999*
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Christiane Sadlo
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Jane Murchinson – Doris Schretzmayer, David Douglas – Florian Fitz, Eve Livingston – Renate Schroeter, Dr. Walter Gill – Karl Michael Vogler, Michael Murchinson – Miguel Herz-Kestranek, John Tyson – Stefan Gubser, Claire Miller – Sylvia Leifheit, James Kent – Wilfried Klaus, Mona Cooper – Enzi Fuchs, Henry Douglas – Klaus Götte – u.a.

Drehorte: Cornwall; Falmouth, hier wurden Szenen gedreht, er ist der drittgrößten Naturhafen der Welt. Gwithian; Newquay; Truro, ist der Verwaltungssitz der englischen Grafschaft Cornwall und des Districts Carrick sowie die südlichste Stadt des Vereinigten Königreiches; Godrevy Point, im Westenvon Cornwall, an der Nordküste in St. Ives Bay gelegen, ist beliebt bei Surfern und Wanderer, auch hier machen David und Claire ihre Radtour. Im Hintergrund blickt man auf das Godrevy Island mit dem Lighthouse.  Gwithian Towans, liegt im mittleren Teil des Hayle Sands, einem riesigen Sandstrand, der von Hayle Estuary über Gwithian Towans bis nach Godrevy Point reicht. Beliebt bei Surfern und der ganzen Familie und hier hat die Malerin Eve Livingston auch ihre Staffelei aufgebaut.