Tag Archive | Sylvia Leifheit

Liebe gegen den Rest der Welt

Rachel Wilson kehrt nach zwei Jahren in das kleine Dorf Kingscove in Cornwall zurück, das sie eigentlich für immer verlassen wollte. Ihre Tante Emma, bei der sie nach dem Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist, hatte einen Unfall und braucht dringend Hilfe in ihrem romantischen Gästehaus.
Schon bald trifft Rachel den Dorfarzt Luke Folder wieder, mit dem sie eine tiefe und aufrichtige Liebe verband, obwohl Luke verheiratet war.
Alte Wunden reißen wieder auf, denn Lukes depressive Frau Tara hatte sich damals das Leben genommen, und Mary, Lukes Schwiegermutter, gibt beiden bis heute die Schuld am Tod ihrer geliebten Tochter und lässt nichts unversucht, Rachel das Leben zur Hölle zu machen.
Zur gleichen Zeit hält eine mysteriöse Einbruchserie das Dorf in Atem, und der Constable ermittelt vergeblich nach dem Täter. Als Bürgermeister Ripley von Rachel tot in seinem Haus aufgefunden wird, sieht Mary ihre Chance gekommen und stellt Rachel als Mörderin hin. Dr. Folder, der früher ein angesehener Gerichtsmediziner war, wird in die polizeilichen Ermittlungen eingebunden. Als Luke die tatsächliche Todesursache heraus-findet und damit Rachels Unschuld beweisen kann, beschuldigt Mary ihn, die Untersuchungsergebnisse gefälscht zu haben, um die Frau, die er liebt, zu schützen.

Zuflucht findet Rachel während dieser schweren Zeit bei ihrer Tante Emma und bei Reverend Michael Brown. Rachel ist hin und her gerissen zwischen ihrer Liebe zu Luke, die nie aufgehört hat, ihren Schuldgefühlen und dem Glauben, Kingscove erneut und dieses Mal für immer verlassen zu müssen, um endlich Frieden zu finden.
Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland 2009 *
Laufzeit: 90 Min.
Regie: Stefan Bartmann
Drehbuch: Antje Bähr
Kamera: Georgij Pestov
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Sylvia Leifheit (Rachel Wilson), Thomas Scharff (Dr. Luke Folder), Kerstin Gähte (Emma Wilson), Mareike Lindenmeyer (Anne O’Brien), Lisa Kreuzer (Mary O’Brien), Marek Erhardt (Michael Brown), Ellie Dickens, Mark Kemper, Martin Buchan (Constable), Douglas Mounce (Bürgermeister Ripley).

Drehorte: Auf Eastern Lodge in Devon, Original-Drehort zu dem Rosamunde Pilcher Film „Liebe gegen den Rest der Welt“ von 2009 können Sie stilvoll und exklusiv wohnen (maximal 6 Teilnehmer) und sich bei geführten Touren durch die fantastische Landschaft vom ersten Moment an verzaubern lassen. Das Haus von 1883 liegt wild romantisch direkt am Meer (in der Nähe von Plymouth) in Devon/England, ein grosser Garten und privater Wald lädt zum Verweilen ein. In der Nähe befinden sich viele Original Schauplätze zu den Rosamunde Pilcher Filme. So auch in  Langdon Court, eines der Ausflugsziele in der Nähe von Eastern Lodge, hier wurden auch Szenen zu dieser Verfilmung gedreht.

Drehzeit: 21.04.2009 bis 21.05.2009

http://www.urlaub-anbieter.com/easternlodge.htm

Kinder des Glücks

Foto: ZDF/Jon Ailes

Foto: ZDF/Jon Ailes

Die ehrgeizige Serena hat ihr neugeborenes Kind Chris bei ihrer Stiefschwester Sandra abgegeben, um ihre Modelkarriere fortzusetzen. Jahre später will sie den Buben wieder zurückhaben. Serenas Verlobter Mark Belford, ein vermögender Unternehmer, wünscht sich einen Erben. Serena ahnt nicht, in welches Unglück sie Sandra damit stürzt. Nicht nur die Trennung von Chris fällt Sandra ungeheuer schwer. Zu allem Überdruss hat sie sich außerdem unsterblich in Serenas Bräutigam Mark verliebt.

Sandra Robins führt ein glückliches Landleben in Cornwall. Der Dorfschullehrer Peter möchte sie heiraten, ganz allein zieht sie den kleinen Chris groß und ihr Blumengeschäft floriert. Ihr Leben beginnt sich an dem Tag zu verändern, als ihre jüngere Schwester Serena, die in London als Fotomodell arbeitet, nach Cornwall zurückkehrt, um dort Mark Belford zu heiraten. Als Sandra und Mark einander vorgestellt werden, fühlen sich beide schnell zueinander hingezogen. Doch Mark ahnt nicht, dass die beiden Schwestern ein Geheimnis verbindet, das auch sehr bald mit ihm selbst zu tun haben wird.

Text: ZDF

Melodram, Deutschland 2001 *
Regie: Michael Steinke
Buch: Marlis Ewald
Musik: Richard Blackford
Laufzeit: 90 Minuten
Kamera: Heinz Dieter Sasse

Darsteller: Saskia Valencia (Sandra Robins), Andreas Brucker (Mark Belford), Sylvia Leifheit (Serena), Diana Körner (Elisabeth Belford), Ilona Grübel (Betty Summers), Rüdiger Vogler (Walter Summers), Klaus-Peter Grap (Peter Conrad), Norma West (Brenda Parker), Nicolas Orda (Chris)

Drehorte: Die Einleitung zeigt u.a. Durdle Door, das Somerley Estate und Corfe Castle. Am Clavill Tower an der Kimmeridge Bay fand die Fotosession statt und die Drachen ließ die Filmcrew an den Old Harry Rocks steigen. Hier gab es auch weitere Aussprachen im Film. Das Herrenhaus ist Somerley in Ringwood, Hampshire war ein weiterer Drehort, hier wurden auch die Parkszenen gedreht. Am Wartehäuschen auf der großen Pier in Swanage wurde das romantische Abendessen inszeniert. Die Autofahrten wurden auf den Landtraßen nördlich der Kimmeridge Bay gedreht. Bei Durdle Door und Lulworth Cove haben sich die Schwestern ausgesprochen. In Bournemouth an der Pier fand die Ballonfahrt statt. Die Stadtaufnahmen während der „Flucht“ wurde in Swanage gedreht, z.B. vor „The Fish Plaice“ in der High Street gegenüber dem „White Swan“. Auch in Poole und Dorset befanden sich einige Drehorte.

Möwen im Wind

Foto: ZDF/Mike Alsford

Foto: ZDF/Mike Alsford

Die Londoner Architektin Jane Murchinson ist überglücklich: Sie wird ihre große Liebe, den Arzt David Douglas, heiraten, der gerade dabei ist, sich mit seiner eigenen Klinik selbstständig zu machen. Außerdem ist sie schwanger, doch bevor sie David die freudige Nachricht überbringen kann, wird er zu seinem herzkranken Vater nach Cornwall gerufen. David kommt gerade noch rechtzeitig, um sich von seinem Vater zu verabschieden.

Bei der Testamentseröffnung erfährt David, dass sein Vater ihm nur einen riesigen Berg Schulden hinterlassen hat. Er kämpft verzweifelt um sein Erbe, doch die Gläubiger lassen sich nicht vertrösten. David bleibt nichts mehr. Er muss sein geliebtes Elternhaus Oak Tree verkaufen, der Traum von der eigenen Klinik wird ebenfalls zunichte gemacht.

David, der nichts von Janes Schwangerschaft ahnt und der fürchtet, ihr in Zukunft nicht mehr den gewohnten Lebensstandard bieten zu können, trennt sich von der fassungslosen Jane und verlässt London. Er nimmt in Cornwall eine Stelle in der Klinik von Walter Gill an, der mit der Malerin Eve Livingston liiert ist, einer alten und sehr guten Freundin von David und seinem Vater.

Während David über Monate in der Klinik hart arbeitet und schmerzvoll sein Elternhaus Oak Tree an den Immobilienmakler John Tyson verkaufen muss, versucht Jane in London die Enttäuschung, die sie von David erfahren musste, zu vergessen und sich nur auf ihren inzwischen geborenen Sohn Nicolas zu konzentrieren. Janes Vater ist über diese Situation mehr als glücklich, war er doch immer der Meinung, dass David nicht der Richtige für seine Tochter ist.

John Tyson, ein Freund von Vater Michael, bittet diesen, die Renovierungsarbeiten an Oak Tree zu übernehmen. Und dieser gibt den Auftrag an Jane weiter, ohne ihr zu sagen, wer einmal der Besitzer war. Jane begleitet John Tyson, der sich heftig in sie verliebt hat, nach Cornwall, sieht das alte schöne Haus und ist sofort fasziniert. Die nächsten Wochen verbringt sie mit ihrem kleinen Sohn in Cornwall und leitet die Renovierungsarbeiten.

Sie freundet sich mit Eve Livingston an, die schnell in Erfahrung bringt, wer Jane ist, und dass David der Vater von ihrem Sohn Nicolas ist. Eve hat längst gespürt, dass David nicht glücklich ist, und sie findet, dass Jane zu David zurückkehren soll. Doch Jane ist in ihrem Stolz tief gekränkt.

In David hat sich indessen Krankenschwester Claire Miller verliebt und sie unternimmt alles, um ihn für sich zu gewinnen. Jane entdeckt die beiden zusammen, versteht die Situation falsch und beschließt ihrerseits, auf das Werben von John Tyson einzugehen.

Das Haus Oak Tree ist inzwischen renoviert und Jane will nach London zurück, um mit John und Nicolas ein neues Leben zu beginnen. Doch auf der Rückfahrt hat sie einen Autounfall. Jane wird nur leicht verletzt, doch ihr kleiner Sohn schwebt in Lebensgefahr. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, als beide in die Klinik eingeliefert werden, in der David seinen Dienst tut.

Nach der Erzählung „Die weißen Vögel“ – Text & Foto: ZDF

Melodram, Deutschland/Österreich 1999*
Regie: Rolf von Sydow
Drehbuch: Christiane Sadlo
Laufzeit: 88 Minuten
Kamera: Martin Stingl
Musik: Richard Blackford

Darsteller: Jane Murchinson – Doris Schretzmayer, David Douglas – Florian Fitz, Eve Livingston – Renate Schroeter, Dr. Walter Gill – Karl Michael Vogler, Michael Murchinson – Miguel Herz-Kestranek, John Tyson – Stefan Gubser, Claire Miller – Sylvia Leifheit, James Kent – Wilfried Klaus, Mona Cooper – Enzi Fuchs, Henry Douglas – Klaus Götte – u.a.

Drehorte: Cornwall; Falmouth, hier wurden Szenen gedreht, er ist der drittgrößten Naturhafen der Welt. Gwithian; Newquay; Truro, ist der Verwaltungssitz der englischen Grafschaft Cornwall und des Districts Carrick sowie die südlichste Stadt des Vereinigten Königreiches; Godrevy Point, im Westenvon Cornwall, an der Nordküste in St. Ives Bay gelegen, ist beliebt bei Surfern und Wanderer, auch hier machen David und Claire ihre Radtour. Im Hintergrund blickt man auf das Godrevy Island mit dem Lighthouse.  Gwithian Towans, liegt im mittleren Teil des Hayle Sands, einem riesigen Sandstrand, der von Hayle Estuary über Gwithian Towans bis nach Godrevy Point reicht. Beliebt bei Surfern und der ganzen Familie und hier hat die Malerin Eve Livingston auch ihre Staffelei aufgebaut.